: Aktuelles

Neuigkeiten für das Personalbüro

Zeitgrenzen bei kurzfristigen Beschäftigungen

Kurzfristige Beschäftigungen können in der Sozialversicherung geringfügig und damit versicherungsfrei sein, wenn sie auf nicht mehr als drei Monate oder 70 Arbeitstage begrenzt sind. Ab 2019 sollte die Grenze ursprünglich wieder auf zwei Monate oder 50 Arbeitstage gesenkt werden.

Der Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Chancen für Qualifizierung und für mehr Schutz in der Arbeitslosenversicherung (Qualifizierungschancengesetz) sieht nun vor, dass die Zeitgrenzen für die kurzfristige Beschäftigung dauerhaft bei drei Monaten und 70 Arbeitstagen bleiben. Die Zeitgrenzen bei kurzfristigen Beschäftigungen gelten nicht nur für Saisonarbeitnehmer, sondern branchenunabhängig.