: Bonus-Aktivitäten

Früherkennung und Vorsorge nach §§ 25, 26 SGB V

  • Zahnvorsorge oder Professionelle Zahnreinigung (1 x jährlich)
  • Gesundheits-Check-Up ab dem Alter von 35 J. (alle 2 Jahre)
  • Krebsfrüherkennung im Rahmen der gesetzlichen Vorsorgeuntersuchungen (z. B. Hautkrebsscreening ab 35 J. alle 2 Jahre, Krebsfrüherkennung Frauen ab 20 J. oder Männer ab 45 J.) (1 x jährlich)
  • Chlamydien-Test (Frauen bis 25 Jahre, 1x jährlich)
  • Vorsorgeuntersuchungen für Schwangere (vollständiger Mutterschutzpass)
  • Neugeborenen-Hörscreening
  • Kinderuntersuchung U1 – U6 (einmalig)
  • Kinderuntersuchung U7 – U9
  • Kinderuntersuchung U10-U11
  • Jugenduntersuchung J1 und J2

Sport und Gesundheit

  • Bewegungsangebote im Sportverein mit regelmäßiger Teilnahme oder Mitgliedschaft im qualitätsgesicherten Fitness-Studio (Nachweis über mindestens 26 Trainingseinheiten pro Jahr) (1 x jährlich)
  • Präventionskurs ab dem Alter von 6 Jahren (1 x jährlich)
  • Betriebssport mit regelmäßiger Teilnahme (1 x jährlich)
  • Hochschulsport mit regelmäßiger Teilnahme (1 x jährlich)
  • Sportabzeichen (DOSB) (1 x jährlich)
  • Schwimmabzeichen Kinder (DLRG) (1 x jährlich)
  • Spaß am Sport *(1 x jährlich)
  • § 20-zertifizierter hkk eCoach bei regelmäßiger Teilnahme ab 18 J. (z.B. hkk eCoach Ernährung) (1x jährlich)
  • Durchgeführte Schutzimpfung

* „Spaß am Sport“: Für sportliche Aktivitäten, bei denen der Spaß am gemeinsamen Bewegungstraining im Vordergrund steht. Voraussetzung ist, dass die Veranstaltung unter qualifizierter Leitung durchgeführt wird und soweit die Aktivitäten mit der entsprechenden Vorbereitung durchgeführt werden. Dazu zählen Lauftrainings und organisierte Volksläufe, vom deutschen Alpenverein geführte Wanderungen und vom ADFC organisierte Radtouren von 20 bis 50 km. Den Nachweis der Teilnahme erbringen die Teilnehmer durch den Stempel und die Unterschrift des Übungsleiters oder der Urkunde des Veranstalters. Leistungssport zählt nicht! Zum Leistungssport zählt auch die Teilnahme an einem Marathon. Auch private Sportmaßnahmen ohne Qualitätsnachweis werden nicht anerkannt.“