: Mehr als nur die richtige Zahnbürste

Zahnhygiene ist wichtig. Gerade auch zwischen den Zähnen. Doch was ist das richtige Putzwerkzeug: Zahnseide? Interdentalbürsten? Erfahren Sie, was die Stärken und Schwächen der jeweiligen Zahnputzwerkzeuge sind.

Zweimal täglich Zähneputzen sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Denn schließlich setzt sich auf den Zähnen schon nach kurzer Zeit ein Biofilm aus zahlreichen Bakterien ab. Darunter befinden sich auch die Kariesbakterien, die bekanntermaßen den Zahnschmelz angreifen und schädigen.

Es geht nicht ohne Zahnseide oder Interdentalbürsten

Mit Hilfe der klassischen Zahnbürste ist es problemlos möglich, die Kau- und Glattflächen der Zähne von diesem Belag zu befreien – aber eben nur diese Flächen. Etwa 30 Prozent der Zahnoberflächen werden von der Bürste nicht erreicht. Denn in die Zahnzwischenräume kann keine Zahnbürste vollständig vordringen. Daran ändern auch Zahnbürsten mit speziellen Borstenformen nur wenig. Um die Zähne vom Zahnbelag auch dort zuverlässig zu befreien, wo man mit der Bürste nicht hinkommen kann, braucht man zwangsläufig andere Hilfsmittel: Zahnseide oder spezielle Interdentalbürsten.

Zahnseide gibt es gewachst und ungewachst. Und zu manchen Produkten gibt es auch eine spezielle Halterung. Die Vielfalt der Produkte macht es nicht leichter, sich für eine konkrete Variante zu entscheiden. Generell bietet gewachste Zahnseide den Vorteil, dass sie leichter gleitet und weniger schnell auseinander fasert. Gerade Menschen, für die der Umgang mit Zahnseide noch ungewohnt ist, kommen damit meist besser zurecht. Allerdings hat die ungewachste Zahnseide auch einen wichtigen Vorteil: Denn gerade weil die Fasern sich ein wenig auffächern, ist der Reinigungseffekt besser. Es lohnt sich daher, beides auszuprobieren und bei entsprechender Übung auf die ungewachste Variante umzusteigen.

Halterung: Vor- und Nachteile

Zahnseide gibt es auch in diversen Halterungen in verschiedensten Größen. Diese Variante erleichtert die Handhabung enorm, weil man die Seide nicht mit den Fingern spannen muss. So ist es quasi kinderleicht, die Zahnzwischenräume zu reinigen. Gerade die kleinen Varianten der Zahnseidehalterungen sind daher auch für Kinder ideal. Allerdings gibt es einen generellen Nachteil der in einer Halterung fixierten Zahnseide: Sie ist immer in einer geraden Linie gespannt und kann sich daher nicht an die abgerundete Form der Zähne anschmiegen. Die Reinigung ist daher nicht ganz so gründlich wie mit der Zahnseide, die man zwischen den Fingern hält. Zahnseidehalterungen sind daher vor allem dann sinnvoll, wenn lose Zahnseide nicht in Frage kommt, zum Beispiel bei den hinteren Zwischenräumen, oder wenn die Beweglichkeit der Finger eingeschränkt ist.

Interdentalbürsten: auf die Größe kommt es an

Eine Alternative zur Zahnseide stellen die so genannten Interdentalbürsten dar. Deren Handhabung ist in der Regel schnell erlernt. Sie eignen sich vor allem für größere Zahnzwischenräume. Wichtig: Diese Bürsten haben nur dann einen guten Effekt, wenn sie nicht zu klein gewählt sind. Die Interdentalbürste muss den Zahnzwischenraum vollständig ausfüllen. Nur dann wird der Belag zwischen den einzelnen Zähnen effektiv entfernt.

Da es jedoch nur relativ selten vorkommt, dass bei einem Gebiss die Zwischenräume alle gleich groß sind, braucht man zwangsläufig Bürsten von unterschiedlicher Größe. Welche Größe für welchen Zahnzwischenraum passend ist, muss jeder individuell für sich herausfinden. Dazu kann man im Drogeriemarkt oder in der Apotheke spezielle Interdentalbürsten-Sets kaufen, die von jeder Größe genau ein Exemplar enthalten. Hat man mittels dieser Sets die passende Größe herausgefunden, kann man sie auch separat kaufen. Denn natürlich braucht nicht jeder alle Größen.

Erst Zahnseide oder Interdentalbürste, dann Zähne putzen

Generell sollte man die Zahnzwischenräume möglichst jeden Tag reinigen – zum Beispiel am Abend vor dem Schlafengehen. Dabei gilt: Reinigen Sie die Zwischenräume vor dem eigentlichen Zähneputzen. Mittels Zahnseide oder Interdentalbürste wird der Belag zwar gelöst, nicht jedoch unbedingt aus dem Mundraum entfernt. Das passiert zuverlässig erst mit dem Zähneputzen.

Ob Sie dabei lieber zu den verschiedenen Varianten der Zahnseide oder den Zwischenraumbürsten greifen, hängt letztlich von individuellen Vorlieben ab. Verwenden Sie im Zweifelsfall die Produkte, mit denen Sie am besten zurechtkommen. Entscheidend ist, dass Sie die Reinigung überhaupt durchführen.

Nutzungshinweise

Unser Chatbot Luka berät Sie rund um die Uhr und unterstützt Sie bei Ihren Anliegen. Allerdings befindet sich Luka noch im Lernprozess und bekommt schrittweise weitere Themen beigebracht. Somit sind die Antworten nicht rechtsverbindlich. Grundsätzlich handelt es sich bei dem hkk-Chat um eine allgemeine Beratung ohne personenbezogene Daten. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld über unsere Nutzungshinweise. Mit Klick auf den Button „Chat starten“ akzeptieren Sie diese. Eine FAQ zum Chat finden Sie hier.