hkk Krankenkasse, Versicherung, Behandlungen, Vorsorge, Gesundheit

: Behandeln

Manchmal helfen schon Wickel, Bäder oder bestimmte Lebensmittel dabei, Beschwerden zu lindern. Erfahren Sie mehr darüber.

Gut zu wissen

Verbrennungen und Verbrühungen: richtig helfen

Egal ob beim Grillen oder am Lagerfeuer: Im Sommer steigt das Risiko für Brandverletzungen. Zwar sind diese oft „nur“ schmerzhaft. In manchen Fällen können sie jedoch auch lebensgefährlich sein. So oder so ist es wichtig, richtig zu reagieren.

Vorsicht bei Fuß- und Nagelpilz

Fußpilz ist nicht etwa einfach nur lästig und unangenehm. Unbehandelt kann der Pilz auf weitere Areale des Körpers übergreifen - und ist dann nur noch schwer in den Griff zu bekommen. Das lässt sich jedoch leicht verhindern.

Training gegen Reiseübelkeit

Reisekrankheit kann einem den Urlaub ganz schön verübeln. Betroffene fühlen sich meist hilflos ausgeliefert. Dabei kann man zu einem gewissen Grad aktiv etwas dagegen unternehmen - mit einem durchaus ungewöhnlichen Training.

Was tun bei Hitzschlag, Sonnenstich, Sonnenbrand?

Die meisten Deutschen sehnen sich nach Sommer, Sonne, Wärme. Doch zu viel davon kann unangenehm und sogar gefährlich sein. Umso wichtiger ist es, bei Sonnenstich & Co. schnell und effektiv für Linderung zu sorgen.

Schürfwunden richtig behandeln

Wenn Kinder stürzen und sich wehtun, lindern Erwachsene Schock und Schmerz oft durch Pusten. Der Luftzug kühlt und beruhigt. Doch bei Abschürfungen und anderen offenen Wunden sollte man das nicht tun.

Schnelle Hilfe bei Blutergüssen

Stöße, Prellungen oder Stürze sind nicht nur schmerzhaft. Sie hinterlassen oft auch Spuren am Körper: Blutergüsse. Doch wer nach der Verletzung sofort handelt, kann die Folgen mildern.

Erste Hilfe bei Nasenbluten

Viele Menschen legen beim Nasenbluten den Kopf in den Nacken, um die Blutung zurückzuhalten. Dabei ist dieser Reflex falsch. Lesen Sie, wie Sie sich richtig verhalten - und was oftmals die Ursache für Nasenbluten ist.

Hausmittel

Wickel fürs Wohlbefinden

Wickel und Kompressen erhöhen das Wohlbefinden und helfen, leichte Beschwerden zu lindern. Insbesondere bei müden Augen, Muskelverspannungen oder Heiserkeit hat sich das Hausmittel bewährt.

Wunderpflanze Aloe Vera?

Aloe Vera wird gerne als Kaiserin der Heilpflanzen dargestellt. Es gibt Pflanzen-Extrakte zur inneren und äußeren Anwendung. Auch Duschgels und Joghurts kommen mit Aloe-Essenzen auf den Markt. Doch was kann die Pflanze wirklich?

Zistrose: Tee gegen Viren und Bakterien?

Ein einfaches Hausmittel mit praktisch keinen Nebenwirkungen, das Viren und Bakterien in Schach hält? Das wird der aus Griechenland stammenden Zistrose mit ihren rosa Blüten nachgesagt.

Heilmittel Weihrauch und Myrrhe

Jeder kennt die Weihnachtsgeschichte mit den Heiligen Drei Königen, die Gold, Weihrauch und Myrrhe bringen. Doch kaum bekannt ist die Tatsache, dass Weihrauch und Myrrhe wirksame Heilmittel sind – und deshalb früher von großem Wert waren.

Zwiebel und Ingwer: scharf heilen

Ob herzhaft angebraten oder fein gehackt im Salat: Zwiebeln sind fester Bestandteil vieler heimischer Speisen. Doch das Gemüse schmeckt nicht nur gut, es hat auch eine Heilwirkung. Gleiches gilt für den Ingwer, der hierzulande immer beliebter wird.

Natürliche „Antibiotika“: Gewürze & Co.

Knoblauch, Zwiebeln und bestimmte Gewürze enthalten Substanzen, die das Wachstum von Krankheitserregern bremsen können. Lesen Sie, wie Scharfes und Würziges das Immunsystem unterstützen kann.