: Schutz vor Viren

Viren lauern einfach überall. Ein paar einfache Maßnahmen helfen, sich im Alltag besser vor den Krankheitserregern zu schützen.Wie etwa richtiges Händewaschen und hygienisches Husten.

Viren - weit verbreitete Krankheitserreger

Wo Menschen sind, sind auch Viren: Beim Husten und Niesen werden die Viruspartikel in Windeseile in die nähere Umgebung geschleudert. Diese schwirren in der Luft herum – oder landen auf der Hand. Von dort werden sie oft auf Treppengeländer, Türgriffe oder auf Haltegriffe im Bus gewischt. Viren können an den angehusteten oder angeniesten Stellen stundenlang überleben. Da sie sehr reiselustig sind, springen sie gern beim Händeschütteln von einer Hand zur anderen oder vom Türgriff zum Menschen. So werden oft Erkältungen, Magen-Darm-Infekte und manchmal auch lebensgefährliche Erkrankungen wie beispielsweise Grippe ausgelöst.

Tipps zum Schutz vor Viren

Doch ein paar einfache Maßnahmen helfen, sich besser vor Viren zu schützen. Sieben einfache Hygiene-Tipps helfen dabei, das Ansteckungsrisiko für Erkältungen, Grippe und Magen-Darm-Infekte zu reduzieren:

1. Hände waschen und vom Gesicht fernhalten
Insbesondere Erkältungsviren werden besonders oft über die eigenen Hände verbreitet. Waschen Sie daher Ihre Hände regelmäßig – besonders vor dem Zubereiten von Speisen und nach dem Toilettengang. Nehmen Sie sich hierfür etwa 20-30 Sekunden Zeit und verteilen Sie die Seife auch zwischen den Fingern. Zudem sollten Sie die Hände möglichst vom Gesicht fernhalten.

2. Hygienisch Husten
Auch wenn es gegen die gute Erziehung verstößt: Husten und Niesen Sie nicht in die Hand. Sie können besser in Ihren Ärmel Husen, damit die Hände virenfrei bleiben. Halten Sie zudem beim Husten und Niesen Abstand zu Ihren Mitmenschen und wenden Sie sich von Ihrem Gegenüber ab.

3. Zuhause bleiben
Im Krankheitsfall sollten Sie nicht arbeiten gehen. Wenn mehrere Kollegen in Ihrer Abteilung angesteckt werden, schadet das dem Unternehmen mehr, als wenn eine Person ausfällt. Denken Sie also immer daran: Ihre Gesundheit nützt allen – Ihnen und Ihren Kollegen.

4. Gesund werden
In leichteren Fällen reichen oft die bewährten Hausmittel: Trinken Sie viel, schlafen Sie viel und gönnen Sie sich Ruhe. Wenn das nicht reicht, gehen Sie zum Arzt und lassen Sie sich von ihm ein geeignetes Mittel empfehlen bzw. verschreiben.

5. Auf erste Anzeichen achten
Nehmen Sie Symptome ernst, die auf eine Virusinfektion hinweisen. Typisch für eine Grippe sind unter anderem schweres Krankheitsgefühl, Husten und Gliederschmerzen. Plötzliche Übelkeit, Erbrechen und Durchfall können Anzeichen einer Infektion mit dem Norovirus sein. Beachten Sie in diesen Fällen besonders die Hygienetipps, um die Krankheit nicht weiter zu verbreiten.

6. Familienmitglieder schützen
Ihre Familie ist natürlich besonders ansteckungsgefährdet. Verzichten Sie daher möglichst auf Körperkontakt und gehen Sie auf Abstand. Achten Sie auf generelle Sauberkeit in der Wohnung, insbesondere in Küche und Bad.

7. Räume regelmäßig lüften
In geschlossenen Räumen können sich Viren besonders gut vermehren. Regelmäßiges Lüften senkt daher das Ansteckungsrisiko. Außerdem verhindert Lüften ein Austrocknen der Mund- und Nasenschleimhäute, die zur Abwehr von Viren wichtig sind. Lüften Sie mindestens drei- bis viermal am Tag.

Weitere Informationen

Noch mehr Schutzmaßnahmen und weitere Infos rund um das Thema Viren finden Sie auf der Internetseite www.wir-gegen-viren.de.