hkk Krankenkasse, Versicherung, Ernährung, Fitness, Gesundheit, Familie

: Ernährung

Hier erfahren Sie mehr über gesundes und ungesundes Essverhalten, einzelne Lebens- und Genussmittel und darüber, wie Sie es auch bei Zeitmangel - zum Beispiel in der Mittagspause - schaffen, sich gesund zu ernähren.

Im Fokus

eCoaches Ernährung

Keine Zeit für regelmäßig stattfindende Sport- und Ernährungskurse vor Ort? Wie Sie trotzdem unter Anleitung ein paar Pfunde verlieren oder Ihre Ernährung auf gesundes Essen umstellen können, lernen Sie mit den flexiblen hkk eCoaches Ernährung. 

Interview: "Lieber ausgewogen ernähren"

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hält funktionelle Lebensmittel nicht per se für schlecht, warnt aber vor einer Überschätzung. Isabelle C. Keller, Diplom-Oecotrophologin bei der Deutschen Geselschaft für Ernährung (DEG) in Bonn, verrät, worauf Verbraucher achten sollten.

Grillen – aber sicher!

Grillen macht Spaß – und Gegrilltes schmeckt köstlich. Doch jedes Jahr ereignen sich zahlreiche Grillunfälle mit teilweise erheblichen Verletzung. Dabei hätten sich diese meist leicht vermeiden lassen. Lesen Sie, wie Sie nichts „anbrennen“ lassen!

Funktional Food: Gut oder einfach nur teuer?

Vitamine, Lactobazillen, Phytosterine oder Omega-3-Fettsäuren sollen Lebensmittel gesünder machen. Doch der Zusatznutzen ist eher fraglich.

Prof. Glaeske: Vorsicht vor "cholesterinsenkenden" Lebensmitteln

Wie sinnvoll ist es, "cholesterinsenkende" Lebensmittel zu konsumieren? Eine Einschätzung von Professor Gerd Glaeske, Koleiter der Abteilung Gesundheitsökonomie, Gesundheitspolitik und Versorgungsforschung am SOCIUM - Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik der Universität Bremen. 

Immer mehr junge Männer sind unzufrieden mit ihrem Körper

Bislang fielen vor allem Frauen damit auf, sich in ihrem Körper nicht wohlzufühlen. Doch eine gestörte Beziehung zum eigenen Äußeren ist längst keine Domäne des weiblichen Geschlechts mehr. Allerdings zeigt sich das bei Männern oft ganz anders.

Lebensmittelvergiftungen vermeiden

Gerade im Sommer häufen sich Lebensmittelvergiftungen. Doch mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen lassen sich diese in den meisten Fällen zuverlässig verhindern. Lesen Sie, worauf Sie bei sommerlichen Temperaturen achten sollten.

Gefahr durch Aluminium?

Egal, ob beim Leichtbau, in der Lebensmittelindustrie oder in der Kosmetik: Aluminium wird vielfach eingesetzt. Doch es gibt immer wieder Stimmen, die betonen, bestimmte Aluminiumverbindungen seien ein Risiko für den Organismus. Was ist dran?

Vorbeugung gegen Vitamin D-Mangel

Während im Sommer die Versorgung mit Vitamin D kein Problem ist, kommt es während der dunklen Jahreszeit weitaus häufiger zu Mangelerscheinungen. Doch einem möglichen Mangel lässt sich leicht vorbeugen.

Die Schokoladenseiten von Vanille, Zimt, Kakao

Im Weihnachtsgebäck stecken nicht nur viel Zucker und Fett, sondern auch wertvolle Gewürze. Und die sind nicht nur deswegen wertvoll, weil sie recht teuer sind. Vielmehr enthalten sie auch besondere Substanzen, die gut für den Körper sind.

Mittagspause

Eiweiß gegen das Mittagstief

Anders als oft angenommen, braucht der Körper zur Überwindung des Mittagstiefs nicht in erster Linie Kohlenhydrate, sondern Proteine. Lesen Sie, wie Sie sich optimal ernähren, um auch nach der Pause leistungsfähig zu bleiben.

Der richtige Pausensnack

Was man als Pausensnack auswählt, das hat erheblichen Einfluss darauf, wie hoch die Leistungsfähigkeit im weiteren Verlauf des Arbeitstages ist. Wer sich richtig ernährt, bleibt länger fit und hellwach.

Tipps fürs Pausenbrot

Schulkinder brauchen ein Pausenbrot. Doch leider ist es nicht mehr selbstverständlich, dass Kinder einen gesunden Snack mitbekommen. Lesen Sie, wie Sie schnell und einfach ein hochwertiges und leckeres belegtes Brot zubereiten.

Gesund essen

Die sechs Geschmacksrichtungen

Süß, sauer, salzig und bitter: Dieser vier Geschmacksrichtungen kennt jeder. Weit weniger bekannt ist, dass es noch zwei weitere gibt. Und alle zusammen haben Einfluss auf unser Sättigungsgefühl – und beeinflussen somit, wie viel wir essen.

Frühstück: mehr vom Tag

Manche Menschen verzichten darauf, zu Hause zu frühstücken. Um gesund und stressfrei in den Tag zu starten, sollte man jedoch daheim wenigstens eine Kleinigkeit zu sich nehmen. Lesen Sie, wie das selbst Morgenmuffeln gelingt.

Smoothies: Früchte zum Trinken?

Fünf Portionen Obst und Gemüse sollten wir täglich zu uns nehmen. Doch wem gelingt das immer im Alltag? Da kommen Smoothies – quasi Obst zum Trinken – wie gerufen. Doch Smoothies bieten nicht immer gleichwertigen Ersatz.

Die größten Ernährungsmärchen

Manche Ernährungsmärchen halten sich hartnäckig. So sind nach wie vor viele Menschen davon überzeugt, dass Apfelschorle das ideale Sportgetränk ist oder Spinat besonders reich an Eisen. Es wird Zeit einige Irrtümer aufzuklären.

Diätfehler vermeiden

Übergewicht ist ein ernstzunehmendes gesundheitliches Problem. Und oft genug scheitern Menschen, wenn sie dieses Problem in den Griff bekommen möchten. Umso wichtiger ist es, auf dem Weg zur Idealfigur Fehler zu vermeiden.

Zucker: vom Grundnahrungsmittel zum Gift?

Früher galt Zucker als wertvolles Grundnahrungsmittel. Inzwischen ist jedoch klar: Die Risiken des Zuckerkonsums werden zunehmend zum Problem. Viele überschreiten die täglich empfohlene Menge der Weltgesundheitsorganisation.

Fasten – aber nicht hungern

Am Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit. Fasten bedeutet aber nicht notwendigerweise, die Nahrungsaufnahme komplett einzustellen. Oft ist es sinnvoller, die Ernährung zu überprüfen – und auf Ungesundes zu verzichten.

Die dicksten Diatlügen

Naht die Badesaison, kursieren wieder allerlei Diättipps. Auch Empfehlungen, die wissenschaftlich nicht haltbar sind, machen dann wieder die Runde. Gut zu wissen, was die dicksten Diätlügen sind - und wie es mit der Bikinifigur tatsächlich klappt.

Ernährungspyramide: So wählen Sie die richtige Portion

Wissen Sie genau, wie viele Nährstoffe Sie am Tag brauchen? Wie viel Obst und Gemüse erforderlich ist? Und wie viel Süßigkeiten erlaubt sind? Eine Übersicht der richtigen Zusammensetzung der Ernährung liefert die Ernährungspyramide.

Kinder nicht zum Aufessen zwingen

Früher galt: Was auf den Teller kommt, wird auch aufgegessen. Heute weiß man: Das ist keine gute Idee – insbesondere auch, wenn es um „gesunde“ Lebensmittel geht. Es gibt weitaus geeignetere Methoden, Kindern Lust auf gutes Essen zu machen.

PS fürs Gehirn

Das Gehirn ist auf bestimmte Nährstoffe angewiesen. Fehlt es an diesen Substanzen, kann das zu einem verminderten Denkvermögen führen.

Stopp dem Stress-Essen

Wer ständig unter Strom steht, ändert oft unbewusst seine Ernährungsgewohnheiten und isst zu viel und zu ungesund. So steigt das Risiko für Übergewicht – und umso wichtiger ist es, diese Mechanismen aufzudecken und gegenzusteuern.