Menschen bei der hkk: Unsere Mitarbeiter im Gespräch

Wir machen uns stark für eine positive Unternehmenskultur. Mit ausgeprägtem Teamgeist und einem guten, kollegialen Miteinander wird sie von unseren Mitarbeitenden täglich mit Leben gefüllt. Über Ihre persönlichen Erfahrungen berichten sie in den folgenden Interviews. 

Dynamisch Neuland erobern - Stephan Scharschmidt

Teamleiter Geschäftsstelle Kundenservice direkt
34 Jahre, Sozialversicherungsfachangestellter / Bachelor of Business Administration (BBA)
... ich bin bei der hkk:
Geschäftsstellenleiter des Teams „Kundenservice direkt“, seit März 2017
... wie ich zur hkk gekommen bin:

Eine soziale Aufgabe zu haben, interessierte mich schon lange. Ich machte deshalb von 2001 bis 2004 eine dreijährige Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten (SOFA) bei der hkk. Sie war mir sympathischer als andere Kassen. Anschließend war ich rund zehn Jahre als Kundenberater in der hkk-Geschäftsstelle in der Bremer City tätig.

Parallel dazu studierte ich nach Feierabend Betriebswirtschaft. Anschließend war ich gute fünf Jahre als „Sales Manager“ und darauf als „Export Manager“ im Vertrieb von mittelständischen Unternehmen tätig. Eine sehr lehrreiche Zeit für mich. Als die hkk Anfang 2017 eine interessante Stelle ausschrieb, kehrte ich mit vielen neuen Erfahrungen gerne zur hkk zurück. Der perfekte Moment: Den „Kundenservice im digitalen Zeitalter“ zu entwickeln, reizte mich sehr.

... mein Aufgabenbereich bei der hkk ist:
Aktuell bin ich mit dem Aufbau des schnell wachsenden Teams „Kundenservice direkt“ beschäftigt. Es betreut die hkk-Kunden in Bayern und Hessen. Die Entwicklung neuer digitaler Kommunikationswege im Kundenservice, ist ein weiterer Schwerpunkt meiner Arbeit. Dazu kommt natürlich das aktuelle Tagesgeschäft.
... das gefällt mir an der hkk:

Die hkk ist extrem erfolgreich – und zwar mit unternehmerischer Vernunft, eben typisch hanseatisch. Als Arbeitgeber ist sie sehr verlässlich. Das ist nicht selbstverständlich. Und sie entwickelt sich immer weiter. Diese Dynamik befeuere ich gerne mit meinen Erfahrungen aus der freien Wirtschaft.

Ich finde super, dass ich hier so viele engagierte Kollegen habe. Sie haben sich bewusst für einen Beruf entschieden, bei dem sie Mitmenschen, auch in kritischen Lebenssituationen, mit Rat und Tat zur Seite stehen. Dieses empathische „Helfer-Gen“ wirkt sich auch positiv auf unser kollegiales Miteinander aus – und das im ganzen Unternehmen.

... ein besonderes Erlebnis bei der hkk:
Da gibt es viele. Es ist einfach immer wieder aufs Neue spannend bei der hkk. In einem dynamisch wachsenden Unternehmen gibt es viele Veränderungen, die uns herausfordern. Zum Beispiel das große Neukundenwachstum der vergangenen Jahre. Wir bewegen richtig was, um einen ausgezeichneten Kundenservice auf die Beine zu stellen. Unser motiviertes Team erobert aktuell viel Neuland. Apropos: Bei der hkk habe ich auch meine Frau kennengelernt. Wenn das kein besonderes Erlebnis ist. ;-)
... die hkk in 3 Worten:
Verlässlich, engagiert und vorausschauend.
... mein Lebensmotto:
„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“ (Erich Kästner)

Ein starker Teamgeist - Dennis Sirowi

Sachbearbeiter Krankengeld
30 Jahre, Sozialversicherungsfachangestellter, Studium Politik- und Sportwissenschaften
... ich bin bei der hkk:
Sachbearbeiter im Bereich „Krankengeld“, seit Oktober 2016 
... wie ich zur hkk gekommen bin:
Meine Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten absolvierte ich bei der AOK Niedersachsen. Nach der Ausbildung studierte ich Politik- und Sportwissenschaften. Anschließend, ich war gerade auf Jobsuche, erfuhr ich von einer ehemaligen AOK-Kollegin, die inzwischen zur hkk gewechselt war, dass dort eine Stelle ausgeschrieben war. Genau in dem Bereich, in dem wir damals bei der AOK gearbeitet hatten. Ich hörte von ihr nur Gutes über die hkk – also bewarb ich mich.
... mein Aufgabenbereich bei der hkk ist:

Im Mittelpunkt meiner Arbeit steht die Bearbeitung von Krankengeldanträgen. Ich kümmere mich um die Auszahlung von Krankengeld an Versicherte, die Abrechnung von Renten und Einzelaufträge von Berufsgenossenschaft sowie Rentenversicherung. Und natürlich stehe ich für Fragen rund ums Krankengeld zur Verfügung.

Mein Aufgabenbereich ist sehr abwechslungsreich. Jeder Fall ist anders. Ich lerne die „Geschichten“ der unterschiedlichsten Menschen kennen.

... das gefällt mir an der hkk:

Ich finde es super, dass ich hier meine Arbeit flexibel gestalten kann. Das erlaubt mir, bei meinem schönen, zeitintensiven Hobby am Ball zu bleiben: Seit 2013 bin ich Bundesliga-Schiedsrichter beim Basketball. Da kommt mir die Gleitzeit bei der hkk sehr entgegen.

Außerdem ist das Arbeitsklima unglaublich angenehm. Wir unterstützen uns, wo wir können. Bei Krankheit oder Urlaub eines Kollegen teilen wir die Fälle auf. Hier bleibt nichts liegen. Auch die vielfältigen Fördermöglichkeiten der hkk sind bemerkenswert. Demnächst nehme ich an einem Seminar im Konflikt- und Beschwerdemanagement teil. Das hilft mir beruflich – und sicher auch privat.

... ein besonderes Erlebnis bei der hkk:
Neulich lag am Montagmorgen eine Packung Taschentücher auf meinem Schreibtisch – zum Trösten, weil meine Mannschaft gegen Bremen verloren hatte. Hier nehmen wir einfach Anteil am Leben des anderen und stehen zueinander – in unserem aktuell 15-köpfigen Team aber auch bereichsübergreifend. Dafür steht sicherlich das hkk-Laufteam, bei dem sich einmal pro Woche gut zehn, zwölf von insgesamt 40 aktiven Läufern treffen. Mit meinen Kollegen unternehme ich auch viel privat. Das ist schon etwas Besonderes für mich. Das habe ich bei anderen Arbeitgebern so nicht erlebt.
... die hkk in 3 Worten:
Jung, dynamisch, mitarbeiterfreundlich.

Ein angenehmes Miteinander - Franziska Stelljes

Teamleiterin Klagen & Widersprüche
40 Jahre, Volljuristin, Schwerpunkt Medizinrecht
... ich bin bei der hkk:
Teamleiterin „Klagen & Widersprüche“, seit August 2016
... wie ich zur hkk gekommen bin:

Bevor ich 2016 als Teamleiterin zur hkk kam, war ich bei der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen zunächst als Sachgebietsleiterin für spezielle Abrechnungsfragen in der Bezirksstelle und später als Referentin in der Rechtsabteilung der Hauptgeschäftsstelle tätig.

Aus privaten Gründen ging es für mich von Hannover nach Bremen. Zufällig entdeckte ich dann eine Stellenausschreibung der hkk und bewarb mich...

... mein Aufgabenbereich bei der hkk ist:
Als Teamleiterin des Teams „Klagen und Widersprüche“ bearbeiten mein aktuell fünfköpfiges Team und ich die Widersprüche unserer Versicherten aus sämtlichen Bereichen des Versorgungsmanagements sowie der Geschäftsstellen, begleiten die Sitzungen der Widerspruchsausschüsse und führen die sozialrechtlichen Klageverfahren der hkk – inklusive der Prozessvertretung. Darüber hinaus stehen wir den Fachabteilungen bei Fragen und Falldiskussionen beratend zur Seite.
... das gefällt mir an der hkk:

Der kollegiale Umgang gefällt mir bei der hkk – auch bereichsübergreifend. Das heißt, wir sind teamintern füreinander da und helfen uns gegenseitig weiter.

In einigen Fällen muss ich auch in anderen Bereichen der hkk nachfragen. Dann erlebe ich, wie freundlich und hilfsbereit uns die anderen Kollegen begegnen. Eine freundliche Arbeitsatmosphäre ist mir sehr wichtig.

... ein besonderes Erlebnis bei der hkk:
Da fällt mir mein Start bei der hkk ein. Meine Kollegen begrüßten mich nicht nur mit einem Blumenstrauß sondern auch mit einem selbstgefertigten, bunten Plakat. Schon innerhalb des ersten Jahres ist mein Team um zwei Mitarbeiterinnen gewachsen. Unser gutes Arbeitsklima ist geblieben. Auch wenn jede von uns spezialisiert und sehr eigenständig ist, arbeiten wir kooperativ und konstruktiv zusammen. Und auch der Empathiefaktor stimmt bei uns.
... die hkk in 3 Worten:
Kollegial, freundlich, wachstumsorientiert.