Gesunde Unternehmen Challenge 2021: Gesundheitsbewusste Firmen und Beschäftigte geehrt

- Wehnelt & Meyer GmbH & Co. KG, rlvnt GmbH und EFG Schwemann KG auf den ersten Plätzen
- Beschäftigten-Engagement gibt den Ausschlag
- Verein für Heimatpflege e.V. erhält Ehrenpreis

Bremen, 24. September 2021: Die Wehnelt & Meyer GmbH & Co. KG (1. Platz, 15.000 Euro), die rlvnt GmbH (2. Platz, 10.000 Euro) und die EFG Schwemann KG (3. Platz, 5.000 Euro) sind die Sieger des diesjährigen hkk-Wettbewerbs „Gesunde Unternehmen Challenge 2021“ zur Förderung des be-trieblichen Gesundheitsmanagements. Der Wettbewerb stand unter der Schirmherrschaft von Claudia Bernhard, Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz.

Der Verein für Heimatpflege e. V. des Heimatmuseums Ammerland erhielt wegen seines hohen Engagements im betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) den mit 1.000 Euro dotierten Kleinunternehmerpreis. Zudem wurden die aktivsten Beschäftigten aus allen Unternehmen ausgezeichnet. 

Lutz Trey, Stellvertreter des hkk-Vorstandes: „Wenn die Menschen in Deutschland gesund und wettbewerbsfähig bleiben wollen, müssen gerade wir Krankenkassen die Gesundheit insbesondere auch im Berufsumfeld der Menschen fördern. Dafür sind sowohl konkrete Angebote für die Beschäftigten als auch klare Zuständigkeiten in den Unternehmen nötig.“

Vor dem Hintergrund der Pandemie standen den teilnehmenden Unternehmen und Beschäftigten zahlreiche Online-Angebote zur Verfügung, die mit Podcasts ergänzt wurden, beispielsweise Live-Cookings, Faszientraining sowie Workshops für autogenes Training und Yoga unter Anleitung professioneller Dozenten.

Die „Gesunde Unternehmen Challenge 2021“ haben 40 Unternehmen aus Bremen und Niedersachsen mit mehr als 16.000 Beschäftigten erfolgreich absolviert. „Das hohe Engagement über verschiedenste Branchen hinweg zeigt, dass nicht nur große, sondern auch Kleinbetriebe und Mittelständler die Bedeutung von Gesundheit erkennen und nachhaltig handeln. Sie sind besonders nah an den Mitarbeitenden und können sich daher gut auf ihren Bedarf einstellen. Damit können sie Gesundheitsmaßnahmen besonders schnell einführen und bei Bedarf verbessern“, sagt Dr. Wolfgang Ritter, Leiter Gesundheitsförderung und Prävention bei der hkk. 

Im Rahmen der Challenge haben Unternehmen und deren Mitarbeitende vom 1. April bis zum 9. Juli 2021 Punkte gesammelt. Die Beschäftigten konnten sich diese durch gesundheitsfördernde Aktivitäten, die Unternehmen durch neue BGM-Maßnahmen, Inklusions- und Betriebssport-Angebote verdienen. Andrea Gumtau, Projektleiterin und Gesundheitswissenschaftlerin der hkk: „Weil das Einbeziehen der Beschäftigen maßgeblich für den Erfolg von BGM-Maßnahmen ist, war das Engagement der Beschäftigten auch ausschlaggebend für die Platzierungen der Unternehmen.“ 

Die hkk Krankenkasse hat den Wettbewerb gemeinsam mit zahlreichen Kooperationspartnern organisiert: dem Landesbetriebssportverband (LBSV), dem Verein Gesundheitswirtschaft Nordwest, der Landesvereinigung für Gesundheit Bremen e. V., der Landesvereinigung für Gesundheit & Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V., der Metropolregion Nordwest, dem Alpenverein Bremen (DAV), der tappa.de Personalentwicklungsgesellschaft GmbH, mit ULC die Fitness-Experten sowie mit dem Braunschweigischen Gemeinde-Unfallversicherungsverband.

Die „Gesunde Unternehmen Challenge 2022“ wird im Frühjahr 2022 beginnen. Das Projekt unterstützt die teilnehmenden Betriebe mit Vernetzung und Fachveranstaltungen zum betrieblichen Gesundheitsmanagement. Für die Belegschaften werden Aktionen organisiert; sie erhalten zudem regelmäßig Tipps für einen gesundheitsbewussten Lebensstil. Die Teilnahme ist kostenlos. Mehr Informationen demnächst auf: www.hkk.de/challenge
 

Teilnehmende 2021

  • Bremer Bäder GmbH
  • Bremer Volkshochschule
  • C. Melchers GmbH & Co. KG
  • Caritas Verein Altenoythen e.V.
  • CargoSoft GmbH
  • Die Sparkasse Bremen AG
  • Die Sparkasse Emsland
  • DZ-4 GmbH
  • e.kundenservice Netz GmbH
  • Elektrotechnik Janssen GmbH
  • EFG Schwemann KG
  • erminas GmbH
  • Gemeinde Lilienthal
  • Gemeinde Lemwerder
  • Goldland GmbH & Co. KG
  • Hansa Meyer Global Transport GmbH & Co. KG
  • Heiko Stallkamp GmbH
  • Interfracht Container Overseas Service GmbH
  • Johanniter Unfall Hilfe e.V. Regionalverband Weser-Ems
  • john becker gruppe
  • Krankenhaus St. Joseph- Stift
  • Kreishandwerkerschaft Cloppenburg
  • Landgericht Bremen
  • Landkreis Aurich
  • LEONI Special Cables GmbH
  • Martinsclub Bremen e.V.
  • Maschinenfabrik Bernhard Krone GmbH & Co. KG
  • NgC GmbH
  • NTM Entsorgungssysteme GmbH
  • NOWEDA Arzneimittel GmbH
  • Rheinmetall Technical Publications GmbH
  • rlvnt GmbH
  • Staatsanwaltschaft Hannover
  • Stadt Melle
  • Stadtkrankenhaus Delmenhorst
  • Stadtwerke Emden GmbH
  • Segler Förderanlagen 
  • TüV Rheinland Industrie Service GmbH
  • Verein für Heimatpflege e.V.
  • Walter Braasch GmbH & Co. KG
  • Wehnelt & Meyer GmbH & Co. KG
     

Über die hkk Krankenkasse (Handelskrankenkasse)

Die hkk zählt mit mehr als 830.000 Versicherten (davon über 650.000 beitragszahlende Mit-glieder), 19 Geschäftsstellen und 2.100 Servicepunkten zu den großen gesetzlichen Kranken-kassen. 2021 verzeichnet sie ein Wachstum von mehr als 100.000 Kunden. Mit ihrem Zusatz-beitrag von 0,39 Prozent ist sie das siebte Jahr in Folge die günstigste deutschlandweit wähl-bare Krankenkasse. Zu den überdurchschnittlichen Leistungen zählen unter anderem mehr als 1.000 Euro Kostenübernahme je Versicherten und Jahr für Naturmedizin, Vorsorge sowie bei Schwangerschaft. Das vorteilhafte Preis-Leistungs-Verhältnis wird durch eine über Jahr-zehnte gewachsene Finanzstärke und Verwaltungskosten ermöglicht, die mehr als 25 Prozent unter dem Branchendurchschnitt liegen. Die rund 1.100 Mitarbeiter*innen der 1904 gegründe-ten hkk betreuen ein Ausgabenvolumen von mehr als 2,8 Mrd. Euro (2,3 Mrd. Euro für die Kranken- und 500 Millionen Euro für die Pflegeversicherung).

Nutzungshinweise

Der neue Chatbot der HKK beantwortet Ihre Fragen und ist rund um die Uhr für Sie da. Der Chatbot befindet sich noch in einer Testphase und entwickelt sich ständig weiter. Wir bitten um Verständnis, wenn noch nicht alles funktioniert. Die Antworten des Chatbots sind nicht rechtsverbindlich und dienen lediglich der ersten Information. Sie ersetzen nicht die fachliche Beratung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.