Gesunde Unternehmen - Challenge 2022

Herausforderung BGM gemeinsam gestalten – gehen Sie mit Ihrer Belegschaft ab dem 1. April 2022 an den Start!

Worum geht's?

Um das Mitmachen – für mehr Aktivität und Gesundheit! Das gilt für das gesamte Unternehmen und für jeden einzelnen Beschäftigten – bei der Arbeit und in der Freizeit. Die Aktion „Gesunde Unternehmen – Challenge 2022“ verbindet die Disziplinen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) mit dem gesundheitsorientierten Verhalten jedes Einzelnen. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie sind die Themen Gesundheit und Gesundheitsförderung der Beschäftigten sowie das betriebliche Gesundheitsmanagement besonders wichtig.

Gewinnen Sie mit Ihrem betrieblichen Gesundheitsmanagement und mit Hilfe Ihrer Beschäftigten den Wettbewerb „Gesunde Unternehmen“ und Preisgelder von 10.000, 5.000 oder 2.500 Euro für Betriebliches Gesundheitsmanagement.

Alles auf einen Blick

Aktionszeitraum: 1.4.-9.7.2022

Mitmachen können Unternehmen aus Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Hessen und Nordrhein-Westfalen.

 

Kontakt: challenge@hkk.de

So geht's!

Der Arbeitgeber meldet sein Unternehmen bei der hkk Krankenkasse zur Teilnahme an. Beschäftigte absolvieren eine virtuelle Laufstrecke mittels eines OnlinePortals. Jeder Mitarbeiter, der das Ziel erreicht, trägt zum Gesamtergebnis bei. Zusätzlich sammelt das Unternehmen Punkte für die Weiterentwicklung des BGM. Die Summe beider stellt das Gesamtergebnis dar.

Los geht's!

Nehmen Sie die Herausforderung an!

  • Die Challenge findet vom 1. April - 9. Juli 2022 zum 8. Mal statt
  • Mitmachen können Unternehmen aus Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Hessen und Nordrhein-Westfalen, die Mitarbeitende beschäftigen.
  • Anmelden können Sie sich ab Februar 2022 direkt auf gesunde-unternehmen-challenge.de von unserem Projektpartner tappa.de

Gerne können Sie uns über challenge@hkk.de eine Email schicken, wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen erhalten möchten.

Nutzungshinweise

Der Chatbot Luka ist rund um die Uhr für Ihre Anliegen da. Luka kann allerdings noch nicht jedes Thema und entwickelt sich stetig weiter. Die Antworten des Chatbots sind nicht rechtsverbindlich und dienen lediglich Ihrer ersten Information. Sie ersetzen nicht die fachliche Beratung unserer Mitarbeiter*innen.