: Mutterschaftsgeld

Sie bekommen ein Baby und die Schutzfristen beginnen bald? Während der Schwangerschaft und auch über die Geburt Ihres Kindes hinaus begleitet Sie die hkk und zahlt Ihnen Mutterschaftsgeld.

Wenn Sie bisher berufstätig sind oder Arbeitslosengeld I beziehen, bekommen Sie von uns Mutterschaftsgeld ab der 6. Woche vor der Entbindung bis zum Ende der 8. Woche nach der Geburt, bei Früh- und Mehrlingsgeburten bis zum Ende der 12. Woche.

Voraussetzungen für die Zahlung von Mutterschaftsgeld

  • Sie sind Mitglied bei der hkk
  • Sie sind Arbeitnehmerin / Selbstständige mit Krankengeldanspruch / Arbeitslosengeld-I-Bezieherin
  • Sie haben aufgrund der Schutzfristen (6 Wochen vor / 8 bzw. 12 Wochen nach der Geburt) einen Entgeltausfall

Höhe des Mutterschaftsgeldes

  • Als Arbeitnehmerin bekommen Sie ein tägliches Mutterschaftsgeld von bis zu 13 €. Ihr Arbeitgeber füllt diesen Betrag bis zu Ihrem regelmäßigen Nettoentgelt vor der Schutzfrist auf.
  • Als Selbstständige bekommen Sie Mutterschaftsgeld in Höhe des Krankengeldes, auf das Sie im Falle einer Arbeitsunfähigkeit Anspruch hätten.
  • Als Arbeitslosengeld-I-Bezieherin zahlt Ihnen Ihre hkk Mutterschaftsgeld in Höhe der Leistung der Arbeitsagentur.

Vor der Entbindung

  • Senden Sie uns bitte eine Bescheinigung über den errechneten Entbindungstermin vor dem Beginn der Schutzfrist zu.
  • Die Rückseite dieser Bescheinigung ist der Antrag auf Mutterschaftsgeld. Diesen füllen Sie bitte aus oder nutzen unseren Antragsvordruck, den wir Ihnen gern zusenden. Bitte nehmen Sie, bei Bedarf, Kontakt mit uns auf.
  • Ihr Arbeitgeber bekommt von uns eine Entgeltbescheinigung, die wir für die Berechnung Ihres Mutterschaftsgeldes benötigen.
  • Als Bezieherin von Arbeitslosengeld-I erhalten Sie von der Arbeitsagentur einen „Bescheid für die Berechnung von Mutterschaftsgeld“, den Sie uns bitte vorlegen.
  • Bei der Berechnung des Mutterschaftsgeldes für selbstständig Tätige greifen wir auf den aktuellsten zur Beitragsberechnung herangezogenen Einkommensteuerbescheid zurück.

Nach der Entbindung

  • Nach der Geburt erhalten Sie vom Standesamt eine „Geburtsbescheinigung für Mutterschaftshilfe“. Diese benötigen wir im Original für die Berechnung des Endes Ihrer Schutzfrist und die Zahlung Ihres Mutterschaftsgeldes bis zu diesem Termin.
  • Für Ihre Weiterversicherung erhalten Sie von uns einen Fragebogen, der uns hilft, die richtige Versicherung nach Ende des Mutterschaftsgeldbezuges für Sie durchzuführen.
  • Für die Versicherung Ihres Nachwuchses bieten wir Ihnen natürlich auch den Rundumschutz der hkk. Die erforderlichen Unterlagen bekommen Sie von uns rechtzeitig mit der Bewilligung des Mutterschaftsgeldes vor der Geburt.