Wieder Luft holen können hkk Kunden durch hkk Leistungen mittels Selbsthilfe Informationen und Gruppen

: Selbsthilfe

Selbsthilfe heißt, seine Probleme in die eigene Hand zu nehmen und im Rahmen der eigenen Möglichkeiten zu lösen. Die Selbsthilfe ist ein fester Bestandteil des Gesundheits- und Sozialsystems. Sie ergänzt und unterstützt das professionelle Angebot der gesundheitlichen Versorgung.

Selbsthilfegruppen

In Selbsthilfegruppen kommen Menschen zusammen, die ein gemeinsames Problem haben und sich bei der Lösung gegenseitig unterstützen können.

Selbsthilfeförderung

Die hkk unterstützt Selbsthilfegruppen und Organisationen auf regionaler und Landesebene - vorrangig in Bremen, Hamburg und Niedersachsen.

Selbsthilfeprojekte der hkk

Jedes Jahr startet die hkk in enger Verbindung mit Selbsthilfegruppen oder Selbsthilfekontaktstellen mehrere Projekte zur Stärkung der Selbsthilfe.

Selbsthilfekontaktstellen

Selbsthilfekontaktstellen sind Beratungseinrichtungen, die Selbsthilfe auf örtlicher und regionaler Ebene fördern.

hkk-Selbsthilfepaket

Mit einem Selbsthilfepaket können Arztpraxen in ganz Niedersachsen ihre Patienten kompetent und umfassend über die professionelle Selbsthilfearbeit informieren. Denn wir wissen, dass die Zeit für ausführliche Gespräche in Arztpraxen meist knapp ist.

Selbsthilfegruppen Standorte Nordwest

Auch interessant

Behandlungsprogramme & DMP-Infos

Erfahren Sie mehr über die sogenannten Disease-Management-Programme (DMP) der hkk.

Krankentagegeld- versicherung

Optimaler Versicherungsschutz im Krankheitsfall für hauptberuflich Selbstständige.

Grippeimpfung - jetzt an den Winter denken

Noch verwöhnt uns der Sommer mit Sonnenschein und warmen
Temperaturen. Da denkt kaum jemand an die Grippe. Doch wer sich mit einer Impfung schützen möchte, sollte sich damit beschäftigen, bevor die
Erkältungszeit so richtig losgeht.

Sodbrennen – was hilft und was dahintersteckt

Sodbrennen hatten wohl die meisten schon einmal. Tritt das unangenehme Phänomen nur punktuell auf, ist es zwar kein Grund zur Besorgnis, dennoch macht es Sinn, es zu vermeiden. Und bei häufigeren Beschwerden sollte man die Ursachen ergründen.