U8: Im 43. bis 48. Lebensmonat

Gemäß den Richtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen über die Früh-erkennung von Krankheiten bei Kindern bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres („Kinder-Richtlinien“) beinhaltet die Vorsorgeuntersuchung folgendes ...

Untersuchung im 43. bis 48. Lebensmonat (Achte Untersuchung)

  • Erhebung der Vorgeschichte
  • Krampfanfälle
  • Miktionsstörungen
  • gehäufte Infektionen
  • altersgemäße Sprache fehlt (z. B. kein Sprechen in Sätzen in der "lch-Form")
  • Aussprachestörungen (z. B. Stottern, schwere Stammelfehler, unverständliche Sprache)
  • Verhaltensauffälligkeiten (z. B. Einnässen, ausgeprägte nächtliche Durchschlafstörungen, Störungen des sozialen Kontaktes, Stereotypien, unkonzentriertes Spielen)
  • auffällige motorische Ungeschicklichkeit
  • Fluoridprophylaxe nicht fortgeführt
  • Schutzimpfungen unvollständig
  • Tuberkulinprobe durchgeführt
  • Eltern unzufrieden mit Entwicklung und Verhalten des Kindes
  • seit der letzten Früherkennungsuntersuchung entwicklungs-gefährdende Erkrankung oder Operation
  • Verdachtsdiagnosen der letzten Früherkennungsuntersuchung
  • Eingehende Untersuchungen
  • Körpermaße
  • Haut
  • Brustorgane
  • Bauchorgane
  • Geschlechtsorgane
  • auffälliger Harnbefund
  • Skelettsystem
  • Sinnesorgane
  • Motorik und Nervensystem

Nutzungshinweise

Der neue Chatbot der HKK beantwortet Ihre Fragen und ist rund um die Uhr für Sie da. Der Chatbot befindet sich noch in einer Testphase und entwickelt sich ständig weiter. Wir bitten um Verständnis, wenn noch nicht alles funktioniert. Die Antworten des Chatbots sind nicht rechtsverbindlich und dienen lediglich der ersten Information. Sie ersetzen nicht die fachliche Beratung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.