: Privater Zusatzschutz zur Pflegeversicherung

Seit Anfang des Jahres fördert das Gesundheitsministerium privaten Zusatzschutz zur Vorsorge für den Pflegefall - auch „Pflege-Bahr“ genannt. Alle, die eigenverantwortlich vorsorgen wollen, unterstützt der Staat mit einer Zulage von 60 Euro im Jahr.

Prognosen, die Anlass zur Vorsorge geben: Im Jahr 2020 werden etwa 30 Prozent der Bevölkerung in Deutschland über 60 Jahre alt sein. Gut 35 Prozent der 80 bis 90-Jährigen werden zum Pflegefall. Aber auch Jüngere können krankheits- oder unfallbedingt pflegebedürftig werden. Wer nicht vorsorgt, muss im Pflegefall mit erheblichen finanziellen Belastungen rechnen. Die staatliche Förderung soll möglichst viele Menschen dazu bewegen, frühzeitig privat für den Pflegefall vorzusorgen.

Grundsätzlich leisten alle Tarife im Pflegefall einen Tagessatz, der von der Höhe der Pflegestufe abhängig ist. Nach Vorgaben des Gesetzgebers muss die Leistung in der höchsten Pflegestufe III monatlich mindesten 600 Euro betragen. In den niedrigeren Stufen sind die Leistungsvorgaben geringer angesetzt - in Stufe 0: 60 Euro, in Stufe I: 120 Euro und in Stufe II: 180 Euro.

Deshalb lohnt der „Pflege-Bahr“:

  • Ba(h)r(es) Geld vom Staat: Der Mindestbeitrag beträgt 15 Euro im Monat. Der Staat übernimmt davon im Rahmen des „Pflege- Bahr“ fünf Euro.
  • Keine Altersbegrenzung
  • Leistungen in allen Pflegestufen: Die spätere Leistung erhalten Sie in Form eines fest vereinbarten Tagesgeldes. Dieses wird je nach Pflegestufe anteilig ausgezahlt.

Die hkk bietet über ihren Kooperationspartner - der LVM Versicherung - leistungsstarke Konditionen. So leistet schon der Pflege-Bahr-Tarif PTG der LVM in den Stufen 0, I und II deutlich mer, als der Gesetzgeber verlangt.

Besser gleich starten:

Je früher man sich für einen Pflegezusatztarif entscheidet, desto günstiger ist der Beitrag und umso höher ist die zu erwartende Leistung.

Wer Leistungen aus dem „Pflege-Bahr“ in Anspruch nehmen möchte, kann dies erst nach einer Wartezeit von fünf Jahren tun. Das Plus für Versicherte der hkk, die für ihren „Pflege-Bahr“ auf unseren Partner LVM Krankenversicherungs-AG setzen: Tritt der Pflegefall infolge eines Unfalls ein, entfällt diese Wartezeit.

Weiterführende Informationen

Fragen zu Inhalt und Abschluss einer passenden Pflege-Zusatzversicherung beantwortet das Team der LVM Krankenversicherungs-AG telefonisch via kostenfreier Hotline  unter: 0800 702 2222.