: hkk-Projekt "Ausweg gesucht" geht in die fünfte Runde

Wie schafft man es, mit Krisen umzugehen? Wie haben es andere gepackt, ihre Sucht zu überwinden? Mit diesen Themen setzt sich der Wettbewerb "Ausweg gesucht" auseinander.

Filmwettbewerb zu Sucht und Krisen

Im Rahmen dieses Projektes können junge Leute zwischen 15 und 25 Jahren aus den Bundesländern Bremen, Hamburg und Niedersachsen einen 5-minütigen Film drehen. In der Gestaltung sind die Teilnehmer frei: Egal ob frei erfunden und im Spielfilmformat oder wahr und dokumentarisch umgesetzt – Hauptsache der Film hat Suchtprävention oder Krisenbewältigung zum Thema.

Der jährliche Wettbewerb findet bereits zum 5. Mal statt und ist mittlerweile einer der größten Kurzfilmwettbewerbe zu Sucht und Krisen. Im letzten Jahr haben über 600 Jugendliche einen selbstproduzierten Kurzfilm eingereicht. Die hkk war als Förderer von Anfang an mit dabei. Das Projekt findet darüber hinaus in Kooperation mit dem Landesinstitut für Schule (LIS) sowie der Medienagentur vomhörenundsehen statt, Schirmherr ist Ex Bremer Tatort-Kommissar Oliver Mommsen.

Einsendeschluss für die Kurzfilme ist der 18. August 2019.

Ausweg gesucht - Kurzfilmwettbewerb unterstützt von der hkk
Trailer zum Präventionsprojekt "Ausweg gesucht" Videolänge1:34 Minuten