: Sehhilfen: Brillen und Kontaktlinsen

Wenn die Buchstaben anfangen zu tanzen oder man gute Freunde auf Entfernung nicht mehr erkennt, dann empfehlen wir Ihnen den Besuch eines Augenarztes. Dieser wird die Ursache für Ihre Augenprobleme feststellen und mit Ihnen gemeinsam Behandlungsmöglichkeiten erörtern.

Im Falle einer Fehlsichtigkeit helfen Ihnen eventuell eine Brille oder Kontaktlinsen. Sofern Sie alle sozialmedizinischen Voraussetzungen erfüllt haben, zahlen wir gerne einen Zuschuss für Ihre Sehhilfe.

Voraussetzung für eine Kostenübernahme

Voraussetzung für die Übernahme der Kosten für eine Sehhilfe ist die Verordnung seitens eines Augenarztes. Bei Folgeversorgungen ab dem vollendeten 14. Lebensjahr ist grundsätzlich keine neue ärztliche Verordnung notwendig, sofern sich Ihre Sehfähigkeit um mindestens 0,5 Dioptrien geändert hat. Eine Verordnung bei Folgeversorgungen ist nur erforderlich, soweit eine erneute ärztliche Diagnose oder Therapieentscheidung medizinisch geboten ist. Dies gilt insbesondere bei Versicherten, die aufgrund ihrer Sehbeeinträchtigung oder Blindheit bei bestmöglicher Brillenkorrektur auf beiden Augen eine Sehbeeinträchtigung mindestens der Stufe 1 gemäß WHO aufweisen.

Folgende Kosten werden in der Höhe der bundesweit einheitlichen Festbeträge übernommen:

  • Brillengläser bei Fehlsichtigkeit von Versicherten unter 18 Jahren
  • Zusätzlich haben alle Versicherte ab dem vollendeten 18. Lebensjahr einen Anspruch wenn:
    • das Sehvermögen trotz bestmöglicher Brillenkorrektur maximal 30 % beträgt (Sehbeeinträchtigungen der Stufe 1 gemäß WHO)

      oder 

    • eine Kurz- oder Weitsichtigkeit von über 6 Dioptrien oder eine Hornhautverkrümmung von über 4 Dioptrien vorliegt (Fern-Korrekturausgleich maßgeblich).
  • Kontaktlinsen sind nur bei bestimmten Indikationen oder für einen augenärztlich verordneten Fern-Korrekturausgleich bei Kurz- oder Weitsichtigkeit ab 8 Dioptrien verordnungsfähig.
  • Benötigen Sie aufgrund einer Augenerkrankung oder -verletzung eine Sehhilfe, kann die hkk die Kosten in besonderen Fällen für Speziallinsen oder Brillengläser übernehmen.

Zum Ablauf

Bitte geben Sie Ihre augenärztliche Verordnung bei einem zugelassenen Augenoptiker ab. Einen hkk-Vertragspartner finden Sie in unserem Hilfsmittellotsen. Dieser wird Ihre Anspruchsvoraussetzungen überprüfen und den Kassenzuschuss direkt mit uns abrechnen. In Einzelfällen wird uns vor der Abrechnung ein Kostenvoranschlag zur Überprüfung eingereicht.

Wichtig zu beachten

Eine Kostenerstattung für bereits privat gekaufte Sehhilfen ist ausgeschlossen, da wir als gesetzliche Krankenkasse nach dem Sachleistungsprinzip verfahren müssen (Ausnahme: hkk-Gesundheitsguthaben im Rahmen unseres Bonusprogramms).

Bitte beachten Sie, dass die hkk aufgrund der gesetzlichen Regelung keine Kosten für Brillengestelle und Pflegemittel für Kontaktlinsen übernehmen kann.

Nutzungshinweise

Unser Chatbot Luka berät Sie rund um die Uhr und unterstützt Sie bei Ihren Anliegen. Allerdings befindet sich Luka noch im Lernprozess und bekommt schrittweise weitere Themen beigebracht. Somit sind die Antworten nicht rechtsverbindlich. Grundsätzlich handelt es sich bei dem hkk-Chat um eine allgemeine Beratung ohne personenbezogene Daten. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld über unsere Nutzungshinweise. Mit Klick auf den Button „Chat starten“ akzeptieren Sie diese. Eine FAQ zum Chat finden Sie hier.