: Zahlungsweise und Anspruchsdauer

Jede Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (Krankmeldung) löst eine Überweisung an Sie aus – sofern Sie einen Anspruch auf Krankengeld haben.

Zahlungsweise

Bitte reichen Sie diese Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ein, wenn Sie Ihren Arzt aufgesucht haben. Ihre letzte Krankmeldung sollte ein Kreuz bei „Endbescheinigung“ enthalten. Alternativ können Sie unser Formular nutzen.
 
Sollten Sie sich stationär im Krankenhaus befinden, reichen Sie die vom Krankenhaus ausgestellte „Liegebescheinigung“ ein.
 
Für die Zahlung des Krankengeldes ist das Feststellungsdatum Ihrer Krankmeldung entscheidend. Bis zu diesem Datum zahlt die hkk rückwirkend Ihr Krankengeld aus. Wie und wann Krankengeld gezahlt wird, sehen Sie im folgenden Kurzfilm:
 
Sollten Sie einen ganzen Kalendermonat Krankengeld beziehen, wird dieser mit 30 Berechnungstagen kalkuliert, unabhängig davon, ob der betreffende Monat 28, 29, 30 oder 31 Tage hat.

Anspruchsdauer

Sie können für bis zu 78 Wochen für dieselbe Erkrankung innerhalb von drei Jahren Krankengeld erhalten. Entgeltfortzahlung, Fortzahlungsansprüche auf Arbeitslosengeld, Zeiten von Übergangsgeld usw. verkürzen diese 78 Wochen. Sollte während Ihrer Arbeitsunfähigkeit eine weitere Krankheit hinzukommen, verlängert dies die Leistungsdauer nicht.