: Entlassmanagement

beim Übergang in die Versorgung nach Krankenhausbehandlung nach § 39 Abs. 1a S. 9 SGB V und nach einer stationären medizinischen Rehabilitationsbehandlung nach §40 Abs. 2 Satz 6 und §41 Abs. 1 Satz 4 in Verbindung mit §39 Abs. 1a SGB V für Rehabilitanden der gesetzlichen Krankenversicherung. 

Die nahtlose Versorgung unserer Kunden im Anschuss an eine Krankenhausbehandlung und einer Rehabilitationsbehandlung zu gewährleisten, liegt der hkk am Herzen. Damit wir eine zügige Antragsbearbeitung gewährleisten können, stehen unseren Vertragspartnern, den Krankenhäusern und den Rehabilitationseinrichtungen, für die unterschiedlichen Fachthemen Spezialisten der hkk zur Seite.
 
Sie erreichen uns unter folgender zentralen Rufnummer für Krankenhäuser und für Rehabilitationseinrichtungen:
 
0421/3655-3342
 
Möchten sie uns bereits vorbereitete Anträge auf Leistungen zusenden, nutzen Sie bitte, je nach Inhalt des Antrags, die nachfolgenden Faxnummern. Bitte vergessen Sie nicht, Ihrem Fax unbedingt die Einwilligungserklärung Ihres Patienten (Anlage 1b zum Rahmenvertrag) beizufügen!
Anträge fürFax-Nummer
Rehabilitationsmaßnahmen (AHB/Frühreha)0421/3655-​1898
Häusliche Krankenpflege (HKP)0441/9726-1818
Heil- und Hilfsmittel (HiMi)0421/3655-​1368
Pflege/Kurzzeitpflege (PV)0421/3655-​1796