hkk Plus Beson­deres Behand­lungs­an­gebot: Quali­täts­in­itia­tive mit QuIN-CI - Coch­lea-Implan­ta­tion

Bestimmte Formen der Gehörlosigkeit können mit einem Cochlea-Implantat überwunden werden. Mit QuIN-CI sorgen wir dafür, dass Sie optimal versorgt werden - Ihr Leben lang.

Details zur Behandlung - das Wunder des Hörens

Für Gehörlosigkeit oder hochgradige Schwerhörigkeit gibt es ganz unterschiedliche Gründe. Für manche Formen ist eine Schädigung des Innenohres verantwortlich, während der Hörnerv selbst gesund ist. Man spricht hier je nachdem von einer Schallleitungs- oder einer Schallempfindungs-Schwerhörigkeit. Dann kann möglicherweise ein Cochlea-Implantat dafür sorgen, dass Sie wieder hören.

Wann kommt ein Cochlea-Implantat infrage?

Damit Ihre Schwerhörigkeit mit einem Cochlea-Implantat behandelt werden kann, müssen zwei Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Der Hörnerv ist gesund.
  • Das Implantat lässt bessere Ergebnisse als andere Behandlungsverfahren erwarten.

Komplexe Behandlung speziell für Sie koordiniert

Mit der Technik allein ist es nicht getan. Nach langen Jahren der Gehörlosigkeit muss das Gehirn oft erst wieder lernen, was Geräusche überhaupt bedeuten. Und wer noch nie in seinem Leben ein Geräusch gehört hat, muss das Hören erst lernen.

Deshalb ist die Behandlung mit einem Cochlea-Implantat nur interdisziplinär möglich. Ärztliche, technische, pädagogische und audiologische Betreuung müssen eng ineinander greifen ("Audiologie" ist das Teilgebiet der Medizin, das sich speziell mit dem Hören beschäftigt).

Dazu kommt, dass jeder Fall individuell ist und die Behandlung auf Ihren persönlichen Bedarf abgestimmt sein muss. Hier setzt QuIN-CI an: Unsere Qualitätsinitiative stellt Kriterien für den gesamten Behandlungsprozess auf. Das fängt schon vor der Operation an und schließt eine lebenslange Nachsorge ein.

Höchste Qualität auf dem neuesten Stand der Wissenschaft

QuIN-CI definiert die Standards neu. Dass die aktuellen medizinischen Leitlinien eingehalten werden, ist selbstverständlich. QuIN-CI setzt aber auch darüber hinausgehende Qualitätsziele und sorgt dafür, dass sich alle teilnehmenden Ärzte und Therapeuten daran orientieren.

Wie läuft die Behandlung ab?

Am Anfang steht die Diagnose durch Ihren Arzt. Wenn ein Cochlea-Implantat für Sie infrage kommt, erhalten Sie eine Überweisung.
Die weitere Behandlung findet in besonders qualifizierten Zentren statt. Zunächst wird die Indikation noch einmal geprüft und die weitere Behandlung mit Ihnen geplant - das ist ambulant möglich. Daran schließen sich eine umfassende Diagnostik und die stationäre Behandlung mit der Operation an.

Reha

Je nach Bedarf erhalten Sie nach der Operation eine ambulante oder eine stationäre Reha. Hier profitieren Sie von einer umfassenden medizinisch-therapeutischen Betreuung. Zusätzlich erhalten Sie eine individuelle Nachsorge, welche den Erfolg der Behandlung sicherstellt - Ihr Leben lang.

Übernimmt Ihre Renten- oder Unfallversicherung die Behandlungskosten? 
Dann kann eine andere Reha-Einrichtung für Sie infrage kommen und sich insoweit eine Abweichung von dem hier vorgestellten Konzept ergeben. Wenn Sie Fragen hierzu haben, sprechen Sie uns bitte an.

Ihre Vorteile auf einen Blick

Sie profitieren gleich mehrfach von dem Versorgungsangebot:
 
  • Strukturiertes Behandlungsprogramm von der Diagnostik über die Operation bis hin zur lebenslangen Nachsorge
  • Erfahrene Operateure und Therapeuten
  • Verbindlich vereinbarte einheitliche Qualitätsstandards
  • Spezielle Behandlung von Kindern und Jugendlichen

So nehmen Sie teil

Ihre Teilnahme ist freiwillig. Nach dem Erstgespräch in der am Vertrag teilnehmenden Klinik unterschreiben Sie eine "Teilnahmeerklärung zur Besonderen Versorgung". Diese geben Sie dort zurück.

Bindungsfrist

Während der Behandlung sind Sie an die am Vertrag teilnehmenden Ärzte, Kliniken und Therapieeinrichtungen gebunden - das gilt auch für die lebenslange Nachsorge.

Unabhängig davon können Sie Ihre Teilnahme jederzeit beenden, sofern ein wichtiger Grund vorliegt.

Welche Kliniken machen mit?

Ihr schneller Kontakt zur Klinik:
 
Universitätsklinikum Erlangen
Maximiliansplatz 2
91054 Erlangen
Telefon: 0 91 31 - 853 31 56
hno@uk-erlangen.de

Universitätsklinikum Frankfurt
Theodor-Stern-Kai 7
60590 Frankfurt
Telefon: 069 - 63 01 - 33 13
www.kgu.de
 
Katholisches Klinikum Koblenz - Montabaur
Zentrum für Hören und Kommunikation
Rudolf-Virchow-Straße 7-9
56073 Koblenz
Telefon: 02 61 - 496 - 31 10
www.kk-km.de 
 
Medizinische Hochschule Hannover
Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover
Telefon: 05 11 - 532 30 32
www.mh-hannover.de/hno.html


Helios Klinikum Erfurt
Klinik für HNO-Heilkunde
Nordhäuser Straße 74
99089 Erfurt
Telefon: 03 61 - 781 21 01
www.helios-gesundheit.de

 
Universitätsklinikum Würzburg
Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde
Bereich B
Josef-Schneider-Straße 2
97080 Würzburg
Telefon: 0931 201-21705 o. 0931 201-21706
 

Fragen zum Behandlungsangebot

Wir beraten Sie gern: 0800 2 555444 (kostenlose telefonische Beratung)

Nutzungshinweise

Unser Chatbot Luka berät Sie rund um die Uhr und unterstützt Sie bei Ihren Anliegen. Allerdings befindet sich Luka noch im Lernprozess und bekommt schrittweise weitere Themen beigebracht. Somit sind die Antworten nicht rechtsverbindlich. Grundsätzlich handelt es sich bei dem hkk-Chat um eine allgemeine Beratung ohne personenbezogene Daten. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld über unsere Nutzungshinweise. Mit Klick auf den Button „Chat starten“ akzeptieren Sie diese. Eine FAQ zum Chat finden Sie hier.