hkk Plus : Hautkrebs-Screening

Ist dieser neue, dunkle Fleck auf meiner Haut harmlos? Ein Hautkrebs-Screening hilft, diese Frage schnell und unkompliziert zu klären. Die hkk übernimmt alle zwei Jahre die Kosten hierfür - bis maximal 100 Euro.

Was leistet das Hautkrebs-Screening?

Das Hautkrebs-Screening ist eine gründliche Untersuchung der Haut am gesamten Körper mit dem Ziel, Hautkrebs zu entdecken. Allgemein- wie Fachärzte nutzen dazu die „ABCDE-Regel“. Die Buchstaben stehen für Asymetrie, Begrenzung, Color (Farbe), Durchmesser und Entwicklung. Sollte ein Leberfleck also in Form oder Umriss unregelmäßig sein, ungleichmäßig gefärbt, größer als sechs Millimeter oder auch wachsen und sich wölben, ist er verdächtig. Die Entnahme und Untersuchung einer Gewebeprobe liefert dann eine sichere Diagnose.

Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, kann schon ab 18 Jahren zum Hautkrebs-Screening gehen.

Die hkk übernimmt bis zur Vollendung des 35. Lebensjahres alle 2 Jahre die Kosten bis max. 100,00 Euro. Bitte reichen Sie Ihre Rechnungen und Quittung zusammen mit unserem Erstattungsformular ein.

Ab 35 Jahren wird das Hautkrebs-Screening als gesetzliche Leistung alle 2 Jahre über die Versichertenkarte beglichen.

Was ist Hautkrebs?

Ist von Hautkrebs die Rede, ist am häufigsten eine dieser drei Arten gemeint: der Basalzellkrebs (Basaliom), der Stachelzellkrebs (Spinaliom) oder das maligne (lat. bösartig) Melanom.

Etwa 70.000 Basaliome und 30.000 Spinaliome werden Schätzungen zufolge jährlich neu diagnostiziert (Robert Koch-Institut 2004). Das maligne Melanom tritt deutlich seltener auf. 2010 erkrankten in Deutschland 9.640 Männer und 9.580 Frauen (Robert Koch-Institut 2013).

Die zwei erstgenannten Tumorarten entstehen aus Vorläufern der Hornzellen menschlicher Haut, das maligne Melanom, der so genannte „schwarze Hautkrebs“, aus Pigmentzellen brauner oder schwarzer Farbe. Einer der Hauptauslöser für die Schädigung von Hautzellen und einem eventuell daraus folgenden Hautkrebs ist natürliche oder künstliche UV-Strahlung. Aber auch erbliche Veranlagung und eigenes Verhalten spielen eine Rolle.

Für alle drei Krebsarten gilt: früh erkannt, bestehen gute Heilungsaussichten.

Noch mehr Informationen

Wissenswertes rund um das Thema Haut und Hautkrebs finden Sie auf der Internetseite "frag-den-professor.de"