Podologische Therapie

Vor allem, wenn Sie in Folge eine Diabetes mellitus an einem diabetischen Fußsyndrom mit Neuropathie als führende Schädigung leiden, wird Ihr Arzt Sie auf die Möglichkeiten der podologischen Therapie aufmerksam machen. ​Der Indikationsbereich der podologischen Therapie wurde erweitert. Nun können auch krankhafte Schädigungen am Fuß als Folge einer sensiblen oder sensomotorischen Neuropathie oder als Folge eines Querschnittsyndroms also podologische Behandlung verordnet werden.

In diesem Fall übernimmt die hkk auch die Kosten für diese Anwendungen. So können Sie Folgeschädigungen der Füße durch Entzündungen oder Wundheilstörungen vermeiden.

Übersicht der Therapien

Zur medizinischen Fußpflege (podologische Therapie) gehören folgende Maßnahmen:

  • Entfernen von krankhaften Hornhautverdickungen
  • Schneiden, Schleifen und Fräsen von krankhaft veränderten Zehennägeln
  • Behandlung von Zehennägeln mit Tendenz zum Einwachsen
  • Beratung zur eigenständigen Durchführung von Haut- und Nagelpflege
  • Vermittlung von Verhaltensgeboten, um Fußverletzungen und Folgeschäden zu vermeiden

Hinweis: Eine Behandlung mit Nagelkorrekturspangen (Orthonyxiespangen) kann seit dem 01.07.2022 als Heilmittel verordnet werden.

Voraussetzungen für die Kostenübernahme

Verordnet Ihnen der Arzt Maßnahmen aus dem Bereich der Podologie, übernimmt die hkk bei bestimmten Befunden die Kosten für Ihre Behandlung. Ihre Zuzahlung beträgt lediglich zehn Prozent der anfallenden Kosten sowie zehn Euro je Verordnung.

  • Zuzahlungspflichtig sind auch Versicherte ab 18 Jahren.
  • Zuzahlungen fallen auch dann an, wenn die Heilmittel in der Praxis des Arztes oder ambulant im Krankenhaus erbracht werden.
  • Sie brauchen Zuzahlungen jedoch lediglich bis zu einer persönlichen Belastungsgrenze von zwei Prozent Ihres jährlichen Familienbruttoeinkommens zu leisten (Bei chronisch Kranken beträgt die Grenze einen Prozent).
  • Sollten Ihre Zuzahlungen in diesem Jahr diese Belastungsgrenze bereits erreicht haben, können Sie eine Befreiung von weiteren Zuzahlungen beantragen.
  • Eine Genehmigung der Verordnung von Heilmitteln durch die hkk ist nicht nötig.

Nutzungshinweise

Der neue Chatbot der HKK beantwortet Ihre Fragen und ist rund um die Uhr für Sie da. Der Chatbot befindet sich noch in einer Testphase und entwickelt sich ständig weiter. Wir bitten um Verständnis, wenn noch nicht alles funktioniert. Die Antworten des Chatbots sind nicht rechtsverbindlich und dienen lediglich der ersten Information. Sie ersetzen nicht die fachliche Beratung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.