Antikörpertest Windpocken: Kostenübernahme und Voraussetzungen

Windpocken gelten als typische Kinderkrankheit, doch auch Erwachsene bleiben nicht unbedingt von Ihnen verschont. Treten Windpocken in der Schwangerschaft auf, können Sie zu Schäden beim Ungeborenen führen. Mit einem Test kann zu Beginn der Schwangerschaft festgestellt werden, ob Antikörper vorhanden sind oder Vorsichtsmaßnahmen gegen Windpocken notwendig sind.

Übernimmt die hkk Kosten für den Windpocken-Antikörpertest?

Ja, die hkk übernimmt die Kosten für einen Windpocken-Antikörpertest in der Schwangerschaft, wenn Sie bestimmten Erregern ausgesetzt sind. Dies betrifft besonders Berufsgruppen wie Lehrer*innen oder Erzieher*innen.

Die hkk übernimmt insgesamt 80% des Rechnungsbetrages. Gemeinsam mit den anderen Schwangerschaftsleistungen der hkk wie z. B. dem Toxoplasmose-Test können hier maximal 300 Euro jährlich erstattet werden.

Was muss ich tun, damit die hkk die Kosten für den Windpocken-Antikörpertest übernimmt?

Sie können den Test bei Ihrem Gynäkologen durchführen lassen, der Sie in der Schwangerschaft begleitet. Anschließend reichen Sie uns die ausgestellte Privatrechnung zur Erstattung ein.

hkk-Babycare

Die hkk unterstützt Sie während der Schwangerschaft: Mit der Babycare-App erhalten Sie das volle Vorsorgeprogramm und können Ihr Risiko einer Frühgeburt nachweislich senken.

hkk-Schwangerschaftsleistungen

Die hkk unterstützt Sie während der Schwangerschaft auch mit der Kostenübernahme für zusätzliche Leistungen, die über die gesetzlichen Vorsorgeuntersuchungen hinausgehen.

Aus dem hkk Magazin

 Ein Schwangerschaftstest mit zwei Streifen auf einem Kalender.

Schwangerschaft & Geburt Ein bisschen schwanger?

Frau lehnt Glas ab

Schwangerschaft & Geburt Risikofaktor Alkohol während Schwangerschaft

schwangere Frau mit Händen vorm Gesicht

Schwangerschaft & Geburt Die Psyche in der Schwangerschaft

Grafik mit Frau und Denkblase

Schwangerschaft & Geburt Schwangerschafts­hormone

Nutzungshinweise

Der Chatbot Luka ist rund um die Uhr für Ihre Anliegen da. Luka kann allerdings noch nicht jedes Thema und entwickelt sich stetig weiter. Die Antworten des Chatbots sind nicht rechtsverbindlich und dienen lediglich Ihrer ersten Information. Sie ersetzen nicht die fachliche Beratung unserer Mitarbeiter*innen.