Diagnose Koronare Herzkrankheit (KHK) – Das hkk-Behandlungsprogramm für KHK

Für die Diagnose Koronare Herzkrankheit (KHK) ist eine Teilnahme an einem hkk-Behandlungsprogramm möglich, sofern mit dem behandelnden Arzt/der behandelnden Ärztin die Voraussetzungen geprüft wurden.

Was ist eine KHK?

Die Koronare Herzkrankheit (KHK) ist eine schwerwiegende Erkrankung des Herzens, bei der es zu Durchblutungsstörungen des Herzmuskels kommt. Grund dafür sind verengte Herzkranzgefäße. Diese Schlagadern nennt man auch „Koronararterien“ oder „Koronarien“. Sie umgeben den Herzmuskel kranzförmig und versorgen ihn mit Sauerstoff und Nährstoffen.

Die Ursache für eine Koronare Herzkrankheit (KHK) ist die Arteriosklerose (Gefäßverkalkung) der Herzkranzgefäße: Blutfette, Blutgerinnsel (Thromben) und Bindegewebe lagern sich in den Innenwänden der Gefäße ein. Dies verringert den inneren Gefäßdurchmesser, sodass der Blutfluss behindert wird.

Männer sind von der koronaren Herzerankheit früher betroffen als Frauen. Ihr Risiko steigt ab dem 45. Lebensjahr, während Frauen erst ab dem 60. Lebensjahr gehäuft daran erkranken.

Was sind die Therapieziele des Programms?

Übergeordnetes Ziel ist die Verbesserung der von KHK beeinträchtigten Lebensqualität sowie der Vermeidung von Spät-/Folgeschäden der koronaren Herzkrankheit wie z. B.: 

  • die schwersten Komplikationen der koronaren Herzkrankheit, den Herzinfarkt und der Entwicklung einer Herzinsuffizienz zu vermeiden 
  • Folgen der Minderdurchblutung des Herzens wie die Herzmuskelschwäche zu verhindern
  • die körperliche Belastbarkeit ohne schmerzhafte Angina-pectoris-Anfälle als Kennzeichen einer guten Lebensqualität so lange wie möglich zu erhalten; Beeinträchtigungen aufgrund der Erkrankung im familiären und sozialen Umfeld zu verringern
  • vielen Menschen mit KHK eine möglichst hohe Lebenserwartung zu ermöglichen

Broschüren und Beilagen

Hier können Sie sich detaillierte Informationen zu der Diagnose KHK als PDF-Dokumente herunterladen. 

Was kann ich selbst tun?

Zu den therapeutischen Maßnahmen des hkk-Behandlungsprogramms KHK gehören:

  • Regelmäßige körperliche Aktivität
  • Verzicht auf Rauchen
  • Ausgewogene Ernährung
  • Vermeidung von Bluthochdruck

Infos zu den DMP-Anforderungsrichtlinien

Richtlinie zur Zusammenführung der Anforderungen an strukturierte Behandlungsprogramme nach § 137f Abs. 2 SGB V – DMP-A-RL.

Nutzungshinweise

Der Chatbot Luka ist rund um die Uhr für Ihre Anliegen da. Luka kann allerdings noch nicht jedes Thema und entwickelt sich stetig weiter. Die Antworten des Chatbots sind nicht rechtsverbindlich und dienen lediglich Ihrer ersten Information. Sie ersetzen nicht die fachliche Beratung unserer Mitarbeiter*innen.