hkk Krankenkasse, Versicherung, Kurse, Fitness, Gesundheitskurse

: Aktiv & Fit 

Bewegung gehört zu den effektivsten Mitteln, die Gesundheit und das Wohlbefinden zu erhalten und zu fördern. Doch wer länger sportlich nicht aktiv war, kommt oft schwer in die Gänge. Wir informieren Sie darüber, wie Sie den inneren Schweinhund überwinden können. Außerdem erfahren Sie Näheres zu diversen Sportarten und Fitnesstrainings.

Sport für Starter

Kennen Sie das? Es gibt viele Gründe, weshalb Sport gerade nicht in den Tagesablauf passt. Doch es gibt bessere Gründe, den Sport trotzdem regelmäßig in den Alltag zu integrieren. Wir liefern Ihnen Argumente, die Sie beim Start unterstützen und dabei helfen, Ihr Sportprogramm beizubehalten.

So macht Sportmuffeln Bewegung Spaß

Vielen Gesundheitsproblemen lässt sich mittels regelmäßiger Bewegung vorbeugen. Dennoch wächst die Zahl derer, die gar keinen Sport treiben. Umso wichtiger ist es, dass auch Sportmuffel die Freude an der Bewegung wieder entdecken.

Der optimale Laufschuh

Viele Jogger denken: Je besser die Dämpfung der Schuhe, umso geringer die Belastung für die Gelenke. Diese Gleichung stimmt jedoch so nicht. Denn ob ein Schuh dämpfen oder stützen sollte, hängt wesentlich von der Fußform ab.

Sport statt Pillen

Kopfschmerzen, Bluthochdruck, Rückenbeschwerden: Gegen diese Gesundheitsprobleme hat die Medizin wirkungsvolle Arzneimittel hervorgebracht. Wer deswegen zum Arzt geht, erwartet daher oft, Medikamente verordnet zu bekommen. Doch häufig würde eine andere Therapie effektiver wirken: Sport.

Sport & Schietwetter

Das nasskalte Wetter raubt vielen die Lust, sich im Freien zu bewegen. Mit ein paar Motivationstricks können Sie jedoch Ihren inneren Schweinehund überwinden.

Sport: raus ins Freie – aber richtig!

Wenn es wieder wärmer wird, steigt die Lust, sich draußen im Freien zu bewegen. Doch um Verletzungen und Frustrationen zu vermeiden, sollte man bei der Wiederaufnahme des Trainings ein paar Dinge beachten.

Welcher Sporttyp sind Sie?

„Mehr Bewegung“ zählt zu den beliebtesten Vorsätzen nach den Feiertagen. Damit es Ihnen leicht fällt, diesen Vorsatz umzusetzen, sollten Sie Ihren Sporttyp kennen. Denn dann können Sie sich besonders einfach motivieren.

Fitnesstraining

Möchten Sie Ihre Fitness steigern? Wir geben Ihnen Ratschläge, damit Ihnen das gelingt.

Checkliste für Fitness-Studios

Fitness-Studios unterscheiden sich vom Angebot und Anspruch her zum Teil erheblich. Für alle, die mit einem regelmäßigen Training beginnen wollen, ist es mitunter schwer, ein passendes Studio zu finden. Anhand einer Checkliste können Sie, ein für Sie geeignetes Studio ausfindig machen.

Fitness für zu Hause

Für ein effektives Fitness-Training zu Hause ist gar nicht viel Platz notwendig. Es gibt handliche, platzsparende und preiswerte Geräte, mit denen man auch in einer kleinen Wohnung gut trainieren kann. Das bietet sich vor allem im Winter an.

Krafttraining: Muskeln gezielt trainieren

Ausdauersportarten wie Joggen, Schwimmen, Radfahren oder Walken gelten als besonders gesundheitsfördernd. Doch wer rundum fit sein will, sollte zusätzlich seine Kraft trainieren. Denn eine gut ausgebildete Muskulatur wirkt sich mehrfach positiv auf Gesundheit und Lebensqualität aus.

Training in den Seilen

Intensives Training der gesamten Muskulatur sowie ein deutlicher Schub fürs Selbstbewusstsein: Sportliches Klettern findet immer mehr Anhänger. Mit großer Sicherheit ist das in Hochseilgärten und Kletterparcours möglich.

Sitzball als Sportgerät

Sitzbälle sind für den Rücken eine willkommene Alternative zu starren Stühlen – eignen sich aber auch als Sportgerät für zwischendurch. Mit entsprechenden Übungen können Sie ein einfaches Fitness-Programm in Ihren (Büro-) Alltag einbauen.

Fitness-Trend funktionales Training

Galten noch vor wenigen Jahren ausgefeilte Geräte im Fitness-Studio als das Nonplusultra, gibt es aktuell einen starken Trend weg von den Maschinen. Funktionales Training verspricht Fitness durch Übungen mit dem eigenen Körper.

Sportarten

Die Entscheidung für eine Sportart ist nicht immer leicht. Hier erfahren Sie mehr über bestimmte Sportarten. Vielleicht ist auch eine für Sie mit dabei?

Sport im Herbst: die letzten Sonnentage des Jahres nutzen

Bei Herbst denken viele an Schmuddelwetter und stellen sich innerlich darauf ein. Doch gerade der Oktober bietet oftmals noch viele Sonnenstunden – und dann optimale Bedingungen für viele Outdoor-Sportarten.

Radfahren hält fit – und so machen Sie Ihr Fahrrad herbstsicher

Fahrradfahren stärkt die Gesundheit. Lesen Sie, was Sie tun sollten, damit dabei Spaß und Sicherheit auch während der dunklen Jahreszeit nicht zu kurz kommen.

Tanzen: traditionsreicher „Funsport“

Intensives Fitness-Training. Schulung des Gleichgewichtssinns und der Koordination. Dazu ein Garant für gute Laune: Tanzen ist nicht nur ein „Funsport“ im besten Sinne des Wortes, sondern dank zahlreicher Varianten für jeden geeignet.

Trampolin: Fitness nicht nur für Kinder

Kinder lieben Trampoline – und sind oft beim Hüpfen kaum zu bremsen. Dabei ist es auch für Erwachsene lohnenswert, sich genauso regelmäßig auf einem Trampolin zu bewegen. Denn Wippen und Hüpfen steigern die Fitness außerordentlich effektiv!

Schwimmen: So macht Prävention Spaß

Bewegung im Wasser vermittelt Leichtigkeit. Schließlich gleiten wir förmlich durch das nasse Element und spüren unser Körpergewicht kaum. Doch Schwimmen macht nicht nur Spaß, sondern kräftigt den Körper auf ganz unterschiedliche Art und Weise.

Tanzen: Training fürs Gehirn

Beim Disco-Fox oder beim Wiener Walzer kann man ordentlich ins Schwitzen kommen. Tanzen zählt also nicht ohne Grund zu den sportlichen Disziplinen. Doch nicht nur der Körper, auch das Gehirn profitiert deutlich von der Bewegung zur Musik.

Der Natur folgen: Sporttrend Trailrunning

Sport macht vielen Menschen am meisten Spaß, wenn er sich in der freien Natur ausüben lässt. Besonders intensiv ist das Naturerlebnis beim Trailrunning. Doch bevor man einfach querfeldein losläuft, sollte man ein paar Punkte berücksichtigen.

Pilates: Kräftigung von Körper und Geist

Wirbelsäule, Becken und Taille brauchen Muskeln, die sie stützen. Und ein gezieltes Training dieser Muskulatur kann Haltungsschäden, Rückenbeschwerden und chronischen Schmerzen vorbeugen. Genau das ist beim Pilates der Fall.