: Hilfsmittel

Um wieder vollständig gesund zu werden oder auch, um Ihnen das Leben mit einer Krankheit zu erleichtern, gibt es eine Reihe medizinischer Hilfsmittel. Dazu gehören beispielsweise Gehhilfen, Hörhilfen, Prothesen, Allergiebettwäsche, Neurodermitisoveralls oder auch andere orthopädische und technische Hilfsmittel.

Wenn Sie auf solche Hilfsmittel angewiesen sind, können Sie die Unterstützung der hkk in Anspruch nehmen.

Die hkk übernimmt

  • in einem bestimmten Rahmen die Kosten für Ihre Hilfsmittel.
  • die Kosten für erforderliche Änderungen Ihres Hilfsmittels.
  • die Kosten für eine Ersatzbeschaffung.
  • die Kosten für Ihre Ausbildung im Gebrauch der Hilfsmittel.

Hilfsmittel-Übersicht

Unser spezialisiertes Team in Bremen steht Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung. Ihre Nachrichten per Fax nehmen alle Bereiche unter 0421 3655-1368 entgegen.
Reha- und Medizintechnik Service / Heilmittel
  • Allergiebettwäsche
  • Antidekubitus Sitzkissen
  • Badhilfsmittel, auch Haltegriffe
  • Bewegungsschienen für das Knie und die Schulter
  • Coagu-Check-Geräte
  • CPAP
  • Elektrostimulationsgeräte
  • Gehhilfen
  • Hausnotruf
  • Heilmittel
  • Inhalations- und Atemtherapie (Pariboy)
  • Kranken- und Pflegebetten
  • Krankenunterlagen
  • Milchpumpen
  • Pflegehilfsmittel zum Verbrauch
  • Rollatoren
  • Rollstühle (Standardversorgungen)
  • Stromkostenabrechnung
  • TENS-Geräte
  • Toilettenhilfen
  • Wohnumfeldverbessernde Maßnahmen
Reha- und Medizintechnik Steuerung
  • Antidekubitusmatratzen
  • Beatmungsgeräte, Sauerstoff
  • Kommunikationshilfen
  • Kranken- und Behindertenfahrzeuge
  • Überwachungsmonitore
  • Schnarcherschiene
  • Stehständer
  • Therapieräder
Orthopädie / Sehen / Hören
  • Bandagen
  • Bildschirmlesegeräte
  • Blindenhilfsmittel
  • Brillen und Kontaktlinsen
  • Hörgeräte
  • Kompressionsware
  • Orthesen
  • Perücken
  • Prothesen
  • Schuhe
  • Sehhilfen
Homecare
  • Absauggeräte
  • Blutzuckermessgeräte/CGM-Geräte
  • Diabetesbedarf
  • enterale/ parenterale Ernährung
  • Freestyle Libre
  • Infusionspumpen
  • Inkontinenzversorgung
  • Insulinpumpen
  • Krankenkost
  • Tracheostoma

Anspruch auf Hilfsmittel und Beschaffung

Ob Sie ein Hilfsmittel benötigen, stellt Ihr behandelnder Arzt fest. Für Hilfsmittel wie:

  • Einlagen
  • Hilfsmittel zur Kompressionstherapie

gelten gesetzlich festgeschriebene Festbeträge, die wir gerne für Sie übernehmen. Andere Hilfsmittel wie beispielsweise Rollstühle können Ihnen die Vertragspartner der hkk aus dem Fachhandel liefern. Mit diesen haben wir vertraglich Preise vereinbart, die wir übernehmen. Wenn Sie ein Hilfsmittel benötigen, für das es bisher weder einen Festbetrag noch einen Vertragspreis gibt, entscheidet die hkk mit Hilfe eines Kostenvoranschlages von unseren Vertragspartnern.

Bitte beachten Sie zum Thema Hilfsmittel auch folgende gesetzliche Regelungen:

  • Kosten für Hilfsmittel, die einen geringen oder umstrittenen therapeutischen Nutzen haben, müssen Sie selbst übernehmen.
  • Gleiches gilt für Hilfsmittel, die einen geringen Preis haben. Dazu zählen beispielsweise Mullbinden, Eisbeutel oder Wärmflaschen.
  • Kosten für Hilfsmittel, die zu den allgemeinen Gebrauchsgegenständen des täglichen Lebens gehören, können ebenfalls nicht erstattet werden.
  • Wenn Sie ein Hilfsmittel verordnet bekommen haben, informieren Sie die Mitarbeiter des hkk Kundencenters gerne über hkk-Vertragspartner.
Wichtig: Eine Kostenerstattung für bereits privat gekaufte Hilfsmittel ist ausgeschlossen, da wir als gesetzliche Krankenkasse nach dem Sachleistungsprinzip verfahren müssen. Die Abrechnung des Kassenbetrages kann dementsprechend nur mit dem Leistungserbringer (z. B. Sanitätshaus oder Apotheke) erfolgen.

Zuzahlungen zu Hilfsmitteln

Als hkk Versicherte/r leisten Sie eine Zuzahlung in Höhe von zehn Prozent, mindestens fünf Euro und höchstens zehn Euro, jedoch nicht mehr als die tatsächlichen Kosten für Ihr Hilfsmittel. Bei Mietgeräten haben Sie mit einer Zuzahlung von zehn Euro Ihre Zuzahlungspflicht erfüllt.

  • Für hkk Versicherte unter 18 Jahren besteht keine Zuzahlungspflicht.
  • Für Hilfsmittel, die für den Verbrauch bestimmt sind, wie zum Beispiel Windeln, zahlen Sie zehn Prozent je Packung jedoch höchstens zehn Euro für Ihren Monatsbedarf dazu.
  • Sie brauchen Zuzahlungen nur bis zu einer persönlichen Belastungsgrenze von zwei Prozent Ihres jährlichen Familienbruttoeinkommens zu leisten (bei chronisch Kranken ein Prozent).
  • Sollten Ihre Zuzahlungen in diesem Jahr diese Belastungsgrenze bereits erreicht haben, können Sie eine Befreiung von weiteren Zuzahlungen beantragen.
  • Ist Ihr Hilfsmittel ein Gebrauchsgegenstand, den auch nicht kranke oder nicht behinderte Menschen benötigen, zahlen Sie für diesen Anteil des Gebrauchsgegenstandes einen Eigenanteil. Bei orthopädischen Schuhen sind die Schuhe beispielsweise Gebrauchsgegenstand. Die orthopädische Bearbeitung des Schuhwerks ist das Hilfsmittel.

Versicherteninformation zu Verträgen

Nutzungshinweise

Unser Chatbot Luka berät Sie rund um die Uhr und unterstützt Sie bei Ihren Anliegen. Allerdings befindet sich Luka noch im Lernprozess und bekommt schrittweise weitere Themen beigebracht. Somit sind die Antworten nicht rechtsverbindlich. Grundsätzlich handelt es sich bei dem hkk-Chat um eine allgemeine Beratung ohne personenbezogene Daten. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld über unsere Nutzungshinweise. Mit Klick auf den Button „Chat starten“ akzeptieren Sie diese. Eine FAQ zum Chat finden Sie hier.