: Gut versichert zum Nulltarif: hkk-Familienversicherung

Wenn noch nicht alle Ihre Familienangehörigen hkk-versichert sind, dann entscheiden Sie sich für beste Qualität aus einer Hand und bringen Sie Ihre Angehörigen jetzt zur hkk – selbstverständlich kostenlos! Hier erfahren Sie mehr.

Ihr großer Vorteil bei der hkk: Ehe- und eingetragene Lebenspartner sowie Kinder ohne eigenes Einkommen sind beitragsfrei mitversichert. So sichert der hkk-Versicherungsschutz Ihren Ehegatten bzw. Lebenspartner aus einer eingetragenen Lebenspartnerschaft und insbesondere auch Ihre Kinder rundum mit dem leistungsstarken hkk-Sorglos-Paket ab.

Die kostenfreie Familienversicherung für Ihren Partner

Voraussetzung für die hkk-Familienversicherung des Ehe- oder eingetragenen Lebenspartners ist, dass das monatliche Einkommen (Einkünfte aus Vermietung, Verpachtung, Kapitalvermögen etc.) des Partners 425 Euro bzw. 450 Euro bei Ausübung eines Mini-Jobs nicht überschreiten darf (Stand 2017).

Darüber hinaus gelten folgende Voraussetzungen für eine Familienversicherung Ihres Partners:

  • Ihr Angehöriger ist nicht versicherungsfrei oder von der Versicherungspflicht (siehe auch Bedingungen für die Versicherungspflicht) befreit worden
  • Ihr Angehöriger ist nicht hauptberuflich selbstständig erwerbstätig. Hauptberuflich selbstständig ist jemand dann, wenn eine selbstständige Tätigkeit im Mittelpunkt seiner Erwerbstätigkeit steht bzw. diese Tätigkeit dem Grunde nach auf Erwerb ausgerichtet ist.

Die kostenfreie Familienversicherung für Ihre Kinder

Kinder von hkk-Kunden sind sich des hochwertigen hkk-Versicherungsschutzes absolut sicher, denn sie können bis zur Vollendung ihres 18. Lebensjahres bei den Eltern hkk-familienversichert werden.

Der kostenfreie Familienversicherungsschutz besteht darüber hinaus bis zur Vollendung des 23. Lebensjahres, solange Ihr Kind noch nicht erwerbstätig ist. Nehmen Ihre familienversicherten Kinder eine Tätigkeit auf, darf das Einkommen daraus 425 Euro – beziehungsweise 450 Euro bei Ausübung eines Mini-Jobs – nicht überschreiten, sonst würde Ihr Kind selbst versicherungspflichtig werden und die Voraussetzungen zur hkk-Familienversicherung würden erlöschen (Stand: 2017). Auch andere Einkünfte (z.B. Mieteinnahmen) werden hierbei bis zu dieser Grenze berücksichtigt.

Ist ein Elternteil nicht in der gesetzlichen Krankenversicherung, darf das monatliche Einkommen des nicht gesetzlich versicherten Elternteils in der Regel nicht höher als 4.800 Euro (siehe auch Grenze für die Versicherungspflicht) sein.

Befinden sich Ihre Kinder in einer Schulausbildung bzw. im Studium oder leisten sie ein freiwilliges soziales Jahr oder freiwilliges ökologisches Jahr ab, sichert sie die hkk sogar bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres ab. Das gilt für den Fall, wenn ein soziales Jahr ohne Vergütung geleistet wird.

Haben Ihre Kinder durch Wehr- oder Zivildienstzeiten ihre schulische Ausbildung bzw. das Studium unterbrochen, verlängert die hkk selbstverständlich den umfassenden hkk-Familienversicherungsschutz um die Dauer der Dienstzeit. Durch die Einführung des Bundesfreiwilligendienstes können ab 01.07.2011 begonnene Freiwilligendienste ebenfalls zur Verlängerung führen. Damit hilft Ihre hkk, die begonnene Ausbildung auch möglichst erfolgreich abzuschließen.

Auch im Falle eines schweren Schicksalsschlages lässt die hkk Ihre Kinder nicht allein. Ist Ihr Kind wegen einer Behinderung nicht in der Lage, sich selbst zu unterhalten, besteht der hkk-Familienversicherungsschutz ohne jegliche Altersbegrenzung.