: Schulstart: Kinderzimmer richtig einrichten

Für viele Familien beginnt mit dem Schulstart des Kindes ein komplett neuer Lebensabschnitt. Es ändert sich nicht nur der Tagesablauf. Auch das Kinderzimmer muss neuen Anforderungen gerecht werden. Oft sind neue Möbel erforderlich.

Ergonomischer Arbeitsplatz – auch für Kinder!

Damit die Kinder jedoch von Anfang an eine möglichst gute Sitzhaltung einnehmen, ist es wichtig, mit dem Schulstart den Kindern einen Arbeitsplatz einzurichten, der ergonomischen Kriterien entspricht. Im Prinzip handelt es sich hierbei zwar um dieselben Anforderungen wie bei Erwachsenen auch. Da Kinder jedoch noch einen ganz anderen und sich stetig verändernden Körperbau haben, stellt dies an die Möbel ganz andere Anforderungen als bei Erwachsenen.
 
Tisch und Stuhl sollten in regelmäßigen Abständen angepasst werden können. Deswegen ist es sinnvoll, für Kinder verstellbare Möbel zu kaufen. Dabei gilt: Ein guter Kinderstuhl ist nicht nur in der Höhe, sondern auch in der Tiefe der Sitzfläche verstellbar. Der Tisch sollte nicht nur mitwachsen können, auch die Schreibplatte sollte neigbar sein. Denn das macht das Schreiben und Lesen leichter und es wirkt einem gekrümmten Rücken entgegen. Andersherum gilt: Wenn Schreibtisch und Stuhl nicht optimal auf den Schüler angepasst sind, werden Konzentrationsschwierigkeiten oder sogar Haltungsschäden wahrscheinlicher.
 
Zwar haben entsprechend verstellbare Möbel durchaus ihren Preis. Doch es lohnt sich: Wenn Tisch und Stuhl mit den Kindern mitwachsen können, ist immer die optimale Sitzhaltung möglich.
 
Tipp: Gerade bei Kindermöbeln gibt es immer wieder gebrauchte Gegenstände, die man günstig erwerben kann.
 

Nicht starr sitzen

Dass Kinder nur bedingt über einen längeren Zeitraum still sitzen können, ist hinlänglich bekannt. Vielen ist jedoch der tiefere Sinn hinter diesem für Erwachsene manchmal anstrengenden Verhalten nicht bewusst: Starres Sitzen schadet auf Dauer der Wirbelsäule. Wenn wir still sitzen, werden weder die Bandscheiben ausreichend mit Nährstoffen versorgt, noch die Muskeln darum herum trainiert. Auf Dauer kann der Rücken so regelrecht verkümmern – nicht ohne Grund zählen Rückenschmerzen zu den größten Volksleiden. Der Bewegungsdrang ist daher in gewisser Weise durchaus eine unbewusste Reaktion, um solchen Problemen entgegen zu wirken. Und nicht nur Büromöbel für Erwachsene sollten etwas Bewegung ermöglichen. Auch für Kinder macht ein Drehstuhl mit Rollen und federnder Lehne – so wie man ihn auch an jedem Büroarbeitsplatz antrifft – Sinn. Solche Sitzmöbel lassen dem Körper zumindest etwas Freiheit und ermöglichen eine kontrollierte Form des Lümmelns und Zappelns.

Aber auch die besten ergonomischen Möbel können nicht darüber hinwegtäuschen, dass der menschliche Körper eigentlich gar nicht fürs Sitzen gemacht ist. Nach den Schularbeiten sollten sich die Kinder daher so viel wie möglich bewegen. Das bedeutet:  So oft wie möglich raus aus den eigenen vier Wänden. Toben auf dem Spielplatz und Bewegung beim Sport tut nicht nur dem Rücken gut, sondern fördert auch Durchblutung und Kreislauf. Und nur ein gut durchblutetes Denkorgan kann sich auch für die Schule entsprechend konzentrieren.