hkk Krankenkasse, Versicherung, Kinder, Familie, Gesundheit, Vorsorge

: Kinder & Gesundheit

Lesen Sie unter anderem, was Sie speziell bei Kinderschnupfen tun können, was Sie beim Kinderschuhkauf beachten sollten und weshalb gerade Kinder viel trinken sollten..

Gut zu wissen

Gift im Garten

Thuja, Eiben, Kirschlorbeer – diese Pflanzen gehören zu den beliebtesten Ziergehölzen hierzulande. Doch was viele nicht wissen: Sie sind giftig und können eine Gefahr für Kinder sein. Aufklärung tut Not.

Lästige Läuse

Egal ob im Kindergarten oder in der Schule: Eltern werden immer wieder mit Läusen konfrontiert. Doch für Panik gibt es keinen Grund. Die Parasiten sind zwar lästig, aber bei richtiger Behandlung harmlos.

Kinderschuhe

Fußfehlstellungen sind fast immer erworben. Der häufigste Grund sind zu enge Schuhe, oft schon im Kindesalter. Lesen Sie, worauf Eltern beim Schuhkauf achten sollten. Denn auf Größenangaben allein sollte man sich nicht verlassen.

Kinder müssen besonders viel trinken

Der Wasseranteil des Körpers ist bei Kindern höher als bei Erwachsenen. Kinder müssen daher besonders viel trinken. Erfahren Sie, wie viel Flüssigkeit Kinder je nach Alter benötigen und welche Getränke besonders gut geeignet sind.

Medienkonsum schadet

Sprachentwicklungs- und Konzentrationsstörungen, aber auch Einschlafprobleme bei Kindern gehen oft mit einem zu hohen Medienkonsum einher. Umso wichtiger ist es, dass Eltern mit Kindern einen sinnvollen Umgang mit Tablet & Co. einüben.

Tattoos

Werden Eltern mit einem Tattoo-Wunsch konfrontiert, sollten sie die Risiken kennen – und vermitteln können. Denn egal ob am Ende ein „Nein“ oder ein „Ja“ steht. Jugendliche sollten sich über mögliche Konsequenzen im Klaren sein.

Wachstumsschmerzen – was ist dran?

Kinder wollen so schnell wie möglich groß werden. Doch das ist manchmal schmerzhaft – auch im körperlichen Sinne. Wachstumsschmerzen sind keine Seltenheit, aber harmlos wenn man richtig damit umgeht.

So viel Schlaf brauchen Kinder

Kinder brauchen weitaus mehr Schlaf als Erwachsene. Allerdings unterscheidet sich der Schlafrhythmus der Kinder zum Teil ganz erheblich von dem der Eltern. Damit beide ihr Schlafbedürfnis befriedigen können, gilt es ein paar Dinge zu beachten.

Kinder im Herbst ins Freie locken

Nur auf den ersten Blick wird es mit fallenden Temperaturen schwieriger, Kinder vom Fernseher und der Playstation weg zu locken. Denn gerade im Herbst bieten sich viele Aktivitäten im Freien an, mit denen sich Kinder leicht begeistern lassen. Wie sie Ihre Kinder zu Outdoor-Fans machen, lesen Sie hier.

Schulkinder

Warum das Lernen Spaß machen sollte

Wird Lernen zur Qual, hat dies weitaus negativere Folgen, als vielen bewusst ist: Denn dann können wir das Gelernte nur eingeschränkt anwenden. Sorgen Sie also für eine positive Lernatmosphäre – bei sich selbst und bei Ihren Kindern.

Kinder gegen Schulstress wappnen

Dem neuen Schuljahr blicken manche Kinder mit gemischten Gefühlen entgegen. Einige haben den Spaß an der Schule verloren – und lernen bedeutet für sie vor allem Stress. Umso wichtiger ist es, Schulstress gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Stressfreier lernen

Lernen ist nicht gleich lernen. Je nach Herangehensweise und Lernmethode ist Stress wahrscheinlicher – oder eben nicht. Umso wichtiger ist es, bei Problemen mit den Schulleistungen auf hilfreiche Lernstrategien zu setzen.

Sicherer Schulweg

Mittlerweile ist in jedem Bundesland wieder Zeit für die Schule.Der Tag der Einschulung war für die neuen Schulkinder noch aufregend - doch schon am Folgetag beginnt der Alltag. Eltern können mit ein paar einfachen Maßnahmen dafür sorgen, dass die Unfallgefahr auf dem Schulweg deutlich reduziert wird.

Vorbeugen & Behandeln

Kinder nach Zecken absuchen

Bei sommerlichen Temperaturen zieht es uns alle ins Freie. Und gerade Kinder spielen dann gerne auf Wiesen, im Wald und im Gebüsch. Dort fühlen sich jedoch auch Zecken wohl – und warten auf den nächsten Wirt.

Tipps gegen Kinderschnupfen

Wind, Sturm und Kälte erhöhen das Erkältungsrisiko – gerade auch bei Kindern: Kaum hat der Herbst begonnen, plagen sie sich auch schon wieder mit Schnupfen & Co. Mit ein paar einfachen Maßnahmen lässt sich die Infektanfälligkeit jedoch reduzieren.

Erkältung unbedingt auskurieren

Herbstzeit ist Schnupfenzeit – gerade auch bei Kindern. Doch der Bewegungsdrang sorgt immer wieder dafür, dass Erkältungen nicht richtig ausgeheilt werden. Eltern sollten daher bei einer Erkrankung eine Atmosphäre der Ruhe schaffen.

Bewegungsspiele für draußen

Viele gewöhnen sich im Winter an den Aufenthalt in geschlossenen Räumen, so dass die dunkle Jahreszeit Kinder und Jugendliche quasi in Stubenhocker verwandeln kann. Umso wichtiger ist es daher, im Frühjahr für Action im Freien zu sorgen.

Kinderschminke – aber sicher!

Kinder lieben es, sich das Gesicht bunt schminken zu lassen – gerade zur Faschingszeit. Doch leider zeigen Untersuchungen: Nicht immer sind die Produkte so frei von Schadstoffen, wie sie sein sollten. Doch es gibt Alternativen.

Ängste der Kinder ernst nehmen

Es ist normal, dass sich Kinder und Jugendliche ohne Grund fürchten. Wichtig ist, dass Eltern mit solchen Situationen einfühlsam umgehen. Denn ein lapidar dahingesagtes "Du musst keine Angst haben" lässt Kinder mit ihrer Furcht alleine.

Sehschwäche durch Stubenhocken

Aktuelle Studien zeigen: Neben den Genen hat auch die Lebensweise Einfluss darauf, ob - und wie stark - sich eine Kurzsichtigkeit entwickelt. Vor allem die ersten Lebensjahre sind hierbei entscheidend.