: Rechtzeitige Planung, entspannter Urlaub

Urlaub dient der Erholung. Doch auf dem Weg dorthin lauern Stress-Fallen. Stimmen Sie daher die Reise auf die unterschiedlichen Interessen Ihrer Familie ab und beugen dem Stress von vorneherein vor.

Hier einige Tipps für die entspannte Familienreise: Urlaub ist für viele Menschen auch eine Stresssituation. Vor allem die Vorbereitungen und die Reise selbst zehren bei vielen an den Nerven. Andere nehmen sich im Urlaub zu viel vor: Sie wollen sich entspannen, etwas erleben, Zeit für Partner und Kinder haben, aber auch in Ruhe gelassen werden.

In den wenigen freien Wochen des Jahres soll alles perfekt funktionieren. Wenn dann etwas nicht auf Anhieb klappt, ist die Enttäuschung oft groß. Und gerade im Urlaub werden bestehende Probleme besser sichtbar. Kein Wunder also, dass es gerade auf Reisen immer wieder zu Streitereien kommt.

Differenzen im Vorfeld ausräumen

Schrauben Sie also Ihre Erwartungen an die schönsten Tage des Jahres nicht zu hoch. Beziehen Sie alle Familienmitglieder daher schon von der Planung an ein. Oft hilft nur ein ausgewogener Kompromiss, wenn der eine entspannen, der andere Aktivurlaub, die Tochter ans Meer, der Sohn in die Berge möchte.

Sprechen Sie im Vorfeld über die Wünsche aller Beteiligten und versuchen Sie, diese so weit wie möglich zu berücksichtigen. Wenn die Art und Weise des Urlaubs geklärt ist, wissen alle frühzeitig "wohin die Reise geht" und die Kritik fällt begrenzter aus.

Frühzeitige Planung

Sorgen Sie dafür, dass die Tage vor dem Urlaub sowie die An- und Abreise selbst so reibungslos wie möglich verlaufen. Am besten Sie klären daher schon im Vorfeld, wer von den Kollegen Ihre wichtigsten Aufgaben übernehmen kann. Wenn möglich gönnen Sie sich einen Tag früher frei. So müssen Sie nicht auch noch unter Zeitdruck packen. Erzählen Sie den Kollegen nichts von diesem Zeitpuffer, damit niemand auf die Idee kommt, Sie kurz vor der Reise noch einzuspannen.

Lang anhaltende Erholung

Je besser es Ihnen gelingt, die Erholung aus dem Urlaub "mit nach Hause zu nehmen", desto entspannter und leistungsfähiger werden Sie auch wieder bei der Arbeit erscheinen. Hilfreich dabei sind folgende Tricks:

  • Nehmen Sie sich für den letzten Tage am Urlaubsort nur gemächliche Tätigkeiten vor. So können Sie noch einmal voll auftanken und in Ruhe packen.
  • Kommen Sie ein oder zwei Tage eher nach Hause, als Sie wieder zurück in den Job müssen. Sie können dann schon einmal mit dem Wäsche waschen beginnen und sich langsam wieder auf den Alltag einstellen.
  • Vermeiden Sie in den ersten beiden Arbeitstagen wichtige Besprechungen und Termine. Sie werden die Zeit benötigen, um erst einmal dringenden Routine-Tätigkeiten und „liegen Gebliebenes“ abzuarbeiten.
  • Kümmern Sie sich rechtzeitig vor der Reise um eine Vertretung für möglichst viele Tätigkeiten. Dazu gehört insbesondere das Sichten der E-Mails. Sonst sind Sie bei der Rückkehr ausschließlich damit beschäftigt, Ihr Posteingangsfach aufzuräumen.

Vielleicht können Sie ja auch Angenehmes aus dem Urlaub in den Alltag mitnehmen. Wenn Sie zum Beispiel am Urlaubsort sportlich aktiv waren oder regelmäßig Entspannungsübungen gemacht haben, behalten Sie das auch im Alltag bei. Oder kochen Sie ein Gericht aus dem Urlaub nach. Wenn Sie ausgiebige Spaziergänge oder gemütliche Abende im Kerzenschein genossen haben: Tun Sie das auch zu Hause! Nehmen Sie die Reise ganz gezielt zum Anlass, mit solchen Dingen in Zukunft Ihren Alltag zu bereichern!