: Belastungen im Alltag

Frauen reagieren in der Schwangerschaft unterschiedlich: Manche fühlen sich durch Beschwerden weitgehend eingeschränkt, andere sind bis zur Geburt agil. Bei bestimmten Tätigkeiten im Alltag sollten allerdings alle Vorsicht walten lassen.

  • Heben und Tragen
    Das Heben und Tragen schwerer Lasten überlassen Schwangere besser anderen, denn es könnte ein Zusammenziehen der Muskulatur, so genannte Kontraktionen des Uterus auslösen. Im Mutterschutzgesetz finden sich dazu klare Richtlinien.
  • Gartenarbeit
    Leichte Gartenarbeit fördert die Beweglichkeit, sorgt für frische Luft und empfiehlt sich - solange keine Leitern bestiegen werden. Arbeitshandschuhe schützen dabei vor Verletzungen und Infektionen. Kontakt mit Insektenschutzmitteln und Kunstdüngern ist zu vermeiden.
  • Renovieren
    Auch dabei gilt: Nicht überanstrengen, nicht auf Leitern steigen und sich keinem Verletzungsrisiko aussetzen. Schadstoffe wie Lösungsmittel in Farben sollte man möglichst meiden. Schadstoffarme Materialien und ausreichendes Lüften schützen.
  • Bildschirmarbeit
    Schwangere sollten sich nicht zu lange Strahlungsquellen wie PC-Monitoren aussetzen und in jedem Fall ausreichenden Abstand einhalten. Dies gilt auch für Mikrowellengeräte. Gute Sitzpositionen können Rückenschmerzen von vorneherein vermeiden.