: Hygiene und Kosmetika

Auch in der Schwangerschaft will Frau sich gepflegt fühlen und gut aussehen. Tipps zu den Themen Friseurbesuch, Kosmetikprodukte und Intimpflege finden Sie hier.

  • Friseurbesuch
    Ob Haarefärben und Dauerwellen ein Risiko für das Ungeborene darstellen, ist strittig. Bei Friseurinnen ist kein erhöhtes Risiko nachgewiesen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, färbt sich während der Schwangerschaft die Haare gar nicht oder mit Pflanzenfarben und erneuert die Dauerwelle erst nach der Schwangerschaft oder zumindest erst im zweiten Trimenon.
  • Kosmetika
    Handelsübliche Kosmetika stellen kein Risiko dar. Eine Ausnahme sind Aknemittel mit Retinol, die nicht benutzt werden dürfen.
  • Slipeinlagen
    Gegen verstärkten Ausfluss sind Slipeinlagen ohne Plastikeinlage unbedenklich. Luft-undurchlässige Einlagen können Scheideninfektionen begünstigen. Deshalb auch keinesfalls Tampons benutzen, denn sie trocknen die Scheide aus. Zur Intimpflege eignen sich pH-neutrale Seifen; von speziellen Lotionen und Intimdeos ist abzuraten.