: Die Schwangerschafts-Trimester

Eine Schwangerschaft wird in drei Abschnitte eingeteilt: Nachdem sich der Körper zunächst auf die Veränderungen einstellt, folgt eine stabile Phase. Im letzten Drittel kann eine Schwangerschaft beschwerlich sein.

Frauenärzte unterteilen die Schwangerschaft in drei Phasen, so genannte „Trimester“: In der ersten Phase passt sich der Körper der Schwangeren an die zahlreichen Veränderungen an. Die hormonellen Umstellungen können zu mehr oder weniger ausgeprägten Wassereinlagerungen, Appetitveränderungen, morgendlicher Übelkeit und gelegentlichem Schwindel führen. Auch die Psyche muss sich der neuen Situation anpassen und die Stimmungslage kann zwischen Glücksgefühlen, freudiger Erwartung und vielfachen Ängsten und Sorgen schwanken. Für das Ungeborene ist das erste Trimester die gefährlichste Zeit, denn schädigende Einflüsse wirken sich in den ersten zwölf Wochen der Schwangerschaft am stärksten aus.

Die zweite Phase gilt als die stabilste Zeit. Der Organismus hat sich auf die neue Situation eingestellt, seelische Schwankungen sind seltener. Der runder werdende Bauch stellt noch keine große Belastung dar. Die Geburt ist noch fern. Viele Schwangere fühlen sich im zweiten Schwangerschaftstrimester ausgesprochen wohl und strahlen dies auch aus.