: Gemüse jetzt vorziehen

Egal, ob auf dem Balkon oder im eigenen Garten: Wer Gemüse, Kräuter und Co. selbst anbaut, versorgt sich selbst mit leckeren und gesunden Lebensmitteln. Doch damit das auch klappt, sollte man Setzlinge schon jetzt vorziehen.

Praktisch, preiswert und gesund: Wachsen Tomaten, Paprika und Kräuter auf dem Balkon oder im Garten, hat man gleich in mehrfacher Hinsicht etwas davon: Die Pflanzen erfreuen nicht nur das Auge. Sie werfen auch Ertrag ab. Zwar ist es für Stadtbewohner praktisch unmöglich, sich komplett selbst zu versorgen. Dennoch bringen Gemüse und Kräuter aus eigenem Anbau Vielfalt und Vitamine auf den Speisetisch. Die eigene Ernte schmeckt meist intensiver und damit besser als vieles, was wir aus den Supermärkten kennen. Hinzu kommt: Bei dem, was wir selber aufgezogen haben, können wir sicher sein, dass es frei von giftigen Unkraut- und Insektenbekämpfungsmitteln ist.

Mit Setzlingen dem Frost ausweichen

Damit es mit der eigenen Ernte klappt, reicht es jedoch oft nicht aus, einfach nur ein paar Samen im Freien zu verteilen. Viele Pflanzen – darunter die beliebte Tomate – vertragen keinen Frost. Eine Aussaat wäre somit erst dann möglich, wenn auch in der Nacht nicht mehr mit Temperaturen unter null Grad zu rechnen ist. Das ist in Deutschland selbst in wärmeren Lagen in der Regel erst ab Mitte Mai der Fall. Doch dann wäre die Wachstumsperiode zu kurz – an eine Ernte nicht zu denken.

Aus diesem Grund zieht man entsprechende Pflanzen als Setzlinge bei Zimmertemperaturen vor und das bereits zum Frühlingsbeginn. Ideal dafür ist ein Wintergarten. Doch eine Fensterbank mit gutem Lichteinfall tut es auch. Und selbstverständlich macht das Vorziehen der Setzlinge nicht nur bei den frostempfindlichen Pflanzen Sinn, sondern auch bei vielen robusteren Gewächsen. Der Grund: Auch diese legen mit dem Wachstum meist erst so richtig los, wenn die Kälteperiode vorbei ist. Die Phase auf der warmen Fensterbank verschafft ihnen somit einen Wachstumsvorsprung.

Die folgenden Nutzpflanzen eignen sind gut für den Anbau auf dem Balkon, sollten für idealen Ertrag jedoch als Setzlinge vorgezogen werden:

  • Tomaten und Paprika: Die Pflanzen stammen ursprünglich aus tropischen Regionen Lateinamerikas und fühlen sich daher nur bei warmen Temperaturen wohl. Die ideale Temperatur für die Keimung liegt bei etwa 20 bis 25 Grad Celsius. Die Pflanztöpfe mit den Samen sollten daher an einem warmen und sonnigen Ort im Haus stehen. Ideal ist vergleichsweise nährstoffarme Aussaaterde, die möglichst immer leicht durchfeuchtet sein sollte. Staunässe und Schimmelbildung einerseits, aber auch Trockenheit andererseits gilt es unbedingt zu vermeiden. Im Freiland gedeihen die Setzlinge dann optimal ab etwa 15 Grad. Auch dort benötigen die Pflanzen somit einen sonnigen Platz. Andererseits schützt eine Position direkt am Haus vor unerwartetem Nachtrost. Auch eine Überdachung ist gut. Denn obwohl die Pflanzen viel Wasser benötigen, mögen sie heftige Regengüsse von oben nicht.
    Tipp: Die Ernte sollte erfolgen, bevor im Herbst wieder frostige Temperaturen einsetzen. Auch grüne und somit noch unreife Früchte sollte man dann pflücken. Diese reifen in der Regel auf einer warmen, sonnenbeschienenen Fensterbank nach.
  • Kapuzinerkresse: Die Blätter und Blüten der Pflanze bieten nicht nur eine schmackhafte und gesunde Ergänzung zu Salaten & Co. Die Heilpflanze mit einem hohen Gehalt an Vitamin C und wertvollen Senfölglykosiden ist zudem auch optisch ausgesprochen dekorativ. Zwar lässt sie sich auch ab Mitte Mai – nach den letzten Nachtfrösten des Jahres – direkt im Freiland aussähen. Aber wer schon zwei Monate vorher mit der Aufzucht von Setzlingen beginnt, kann sich länger an den gelb-orange-roten Blüten erfreuen. Im Freiland ist die Kapuzinerkresse vergleichsweise anspruchslos und pflegeleicht – mit einer Ausnahme: Da es sich um eine Kletterpflanze handelt, sollte man ihr einen Standort anbieten, wo sie hochranken kann. Dann kommen die bunt leuchtenden Blüten auch optimal zur Geltung und lassen sich leichter ernten.
  • Erdbeeren: Auch Erdbeeren lassen sich gut zu Hause als Setzlinge aussäen – und gedeihen später in Blumenkästen am Balkongeländer oder in einer Blumenampel. Achtung: Die Keimlinge dieser heimischen Pflanze mögen es nicht ganz so warm wie die von Tomate und Paprika! Wählen Sie daher zum Vorziehen am besten eine Position im Halbschatten. Sobald die Setzlinge etwa fünf Zentimeter groß sind, können sie ins Freie wechseln. Ein besonderer Frostschutz ist bei der heimischen Pflanze nicht erforderlich. Allerdings gedeihen auch Erdbeeren mit viel Sonne besonders gut.

Weitere Nutzpflanzen, die sich gut auf der Fensterbank vorziehen lassen, sind beliebte und heimische Küchenkräuter, darunter insbesondere Petersilie, Schnittlauch, Basilikum, Minze.