: Gesünder naschen in der Vorweihnachtszeit

Lebkuchen, Plätzchen und Schoko-Nikoläuse gehören zur Vorweihnachtszeit  einfach dazu. Doch fürs Naschen gibt es gesündere Alternativen, die nicht so viel Zucker enthalten.

Schokolade, Kuchen, Kekse und Gummibärchen – diese Leckereien naschen wir besonders gerne. Doch es lässt sich nicht von der Hand weisen: Sie bestehen zu einem großen Teil aus Zucker. Es ist daher wenig überraschend, dass die genannten Süßigkeiten zu den kalorienreichsten Lebensmitteln überhaupt gehören. Zur Vorweihnachtszeit und über die Feiertage, wenn Naschen einfach dazu gehört, ist das Risiko für eine übermäßige Kalorienzufuhr und damit für eine Gewichtszunahme besonders groß.

Aber müssen es immer diese hochkonzentrierten Kalorienträger sein? Gerade für den Adventstee oder Nikolausstiefel bieten sich auch Alternativen an: Nüsse und Trockenfrüchte. Diese sind zwar auch nicht frei von Kalorien, liefern dem Organismus aber darüber hinaus wertvolle Inhaltsstoffe.

Nüsse: hochwertige Fette

Der Nährwert von Nüssen – allen voran der Fettanteil – ist sehr hoch. Daher beinhalten sie ebenfalls reichlich Kalorien, so dass sie eine Zeit lang sogar als „Diätkiller“ galten. Allerdings reagiert der Stoffwechsel ganz anders auf leicht verfügbare Kohlenhydrate, wie sie im Zucker stecken, und auf Fette. Zumal die in den Nüssen enthaltenen Fette durchweg sehr hochwertige sind. Es handelt sich um so genannte ungesättigte Fettsäuren. Diese Fette – moderat konsumiert – nützen dem Körper mehr als sie ihm schaden. Sie unterscheiden sich grundsätzlich in ihrer molekularen Struktur von den so genannten gesättigten Fettsäuren, die sich vor allem in tierischen Produkten, im Fast-Food, aber häufig auch in Keksen und Schokolade finden. Während gesättigte Fettsäuren beispielsweise schnell den Cholesterinspiegel in die Höhe schnellen lassen und vom Körper zu Fettpölsterchen verarbeitet werden, ist dies bei ungesättigten Fetten nicht der Fall.

Und es gibt noch einen Grund, Nüsse zu einem festen Bestandteil des Speiseplans zu machen: In Nüssen steckt viel Vitamin E, das unter anderem wegen seiner antioxidativen Wirkung von Bedeutung ist. Das Vitamin neutralisiert schädliche Substanzen innerhalb des Organismus. Außerdem spielt Vitamin E für die Fruchtbarkeit eine große Rolle.

Trockenfrüchte: konzentrierte Süße mit Ballaststoffen

Auch Trockenfrüchte, egal ob Apfelringe, Datteln, Rosinen, Feigen oder Bananen, enthalten selbstverständlich auch Kalorien. So wie im frischen Obst stecken in ihnen diverse Zuckerarten. Dennoch zählen Trockenfrüchte zu den gesünderen Naschereien. Der Grund: Wie in frischem Obst stecken in ihnen wertvolle Vitamine – obwohl ein Teil davon beim Trocknungsprozess verloren geht. Allerdings sind davon nicht alle Vitamin-Arten gleichermaßen betroffen. Nur das Vitamin C ist besonders flüchtig. Die A- und B-Vitamine halten sich gut, so dass Trockenfrüchte insbesondere hierbei überzeugen können.

Hinzu kommt: Trockenfrüchte haben einen sehr hohen Ballaststoff-Anteil. Ballaststoffe wiederum haben die Eigenschaft, im Magen aufzuquellen. Dadurch kommt es schneller zum Sättigungsgefühl. Doch das ist nicht der einzige positive Effekt der Ballaststoffe: Sie bewirken, dass Kohlenhydrate während des Verdauungsprozesses langsamer und somit konstanter in den Blutkreislauf übergehen. Die Energieversorgung des Körpers erfolgt somit weitaus gleichmäßiger als etwa bei Gummibärchen, Keksen und Co. Dadurch werden Heißhunger-Attacken unwahrscheinlicher, so dass man insgesamt weniger Nahrung zu sich nimmt.

Intensive und köstliche Geschmacksträger

Und egal ob Nüsse oder Trockenfrüchte. Was den Geschmack angeht, brauchen sich diese nicht hinter Gebäck und Schokolade zu verstecken. Im Gegenteil: Gerade für viele weihnachtliche Backwaren sind sie ja ein entscheidender Aromaträger. Was wären Zimtsterne und Vanillekipferl ohne gemahlene Mandeln – und der Christstollen ohne Rosinen?

So betrachtet liegt es erst recht nahe, diese Lebensmittel öfters einfach so zu naschen. Und es ist kein Problem, neben eher Alltäglichem wie Haselnüssen, Walnüssen, Mandeln, Rosinen und Bananenchips auch Exotischeres aufzutischen: Macadamia-, Pekan- und Paranüsse sowie Mangosticks und Ananaschips kommen immer gut an!