Festessen ohne Reue an Weihnachten

Schlemmen gehört zur Adventszeit und an den Feiertagen einfach dazu. Was wäre ein Weihnachten ohne Lebkuchen, Schokolade und einem deftigen Festessen? Doch was kann man tun, um Genuss und Gesundheit unter einen Hut zu bekommen? Wir sprachen mit Ernährungsberaterin Tomma Günther darüber.

Frau Günther, wissen Sie schon, was an Weihnachten bei Ihnen auf den Tisch kommt?

Ja, wir halten schon seit Jahren eine Tradition: Zu Weihnachten gibt es in meiner Familie recht klassisch Gans, Rouladen, Rotkohl, Kartoffeln und leckere Weinschaumcreme zum Dessert. Darauf freuen wir uns schon.

Auch gesundheitsbewusste Menschen nehmen in diesen Tagen mehr Zucker und Fette zu sich als sonst.  Welche typischen Genussmittel sind "besser" als andere und was sollte man bewusst genießen?

Gerade in der Weihnachtszeit ertappt man sich häufiger bei dem Griff in die Keksdose oder zu den Marzipankugeln. Zimtsterne, kleine Vanillekipferl und Anisplätzchen sind etwas kalorienfreundlicher, aber auch hier gilt „Menge beachten“. Gebrannte Mandeln sind ja so lecker, aber auch sehr zuckerreich. Lecker sind auch Maronen und diese sind eine gute Kalorienalternative.

 

Bewusstes essen kann in der Weihnachtszeit gut helfen das Gewicht in Balance zu halten. Ein einfacher Tipp dazu: Entscheiden Sie sich bewusst für kalorienreiche Lebensmittel und genießen diese, so kann man an anderen Tagen wiederum mit mehr Gemüse, Obst und frischen Lebensmitteln diese Sünden ausgleichen.

Wie viel Zucker und Fett kann man bei der Weihnachtsbäckerei reduzieren, ohne dass es zu Lasten der Konsistenz und des Geschmacks geht? 

Oft wird nach „Oma`s Hausfrauenrezepten“ gebacken und bei diesen alten Rezepten lässt sich ohne Geschmackseinbuße die Zucker und Fettmenge reduzieren. Aber auch bei vielen anderen Rezepten für süßes Gebäck lässt sich 1/3 Zucker einsparen. Je nach Rezeptur kann man auch Butter oder Margarine um 1/3 reduzieren. Auch „low carb“ Mehle wie z. B. Kichererbsenmehl, Mandelmehl, Walnussmehl, Kokosnussmehl o.ä. können einen Teil der normalen Mehle ersetzen und schmecken zudem auch sehr lecker.

Stimmt es, dass man beim Backen statt Zucker auch einfach Apfelmus nehmen kann? 

Man kann den Zucker wunderbar ersetzen durch die Süße von Obst wie z.B. Banane, Apfel- oder Mangomus. Schmeckt toll bei Rührkuchen, Waffeln, Hefeteigen oder ähnlichem. Aber Vorsicht: Nicht jeder Teig lässt sich damit gut verarbeiten.

Bei Keksteigen kann man nur bedingt das Mus einsetzen, da der Teig ansonsten zu feucht bleibt. Hingegen bei Rührteigen oder Waffeln ersetzen jeweils 80 g Apfelmus ca. 100 g Zucker. Dabei ist immer darauf zu achten etwas mehr Mehl in den Teig zu geben, da er ansonsten zu feucht ist. Gesundheitlich ist es auch empfehlenswert, da wir durch das Obst eine natürliche Süße in den Teig geben - und dieser ist natürlich besser als eine große Menge weißer Zucker.

Haben Sie weitere Tipps, wie man klassische Weihnachtsrezepte (ob Kekse, Kuchen oder die Festtagsgans) gesünder und ausgewogener abändern kann? 

Bei Keksen und Kuchen lässt sich das Weißmehl zum Teil gut ersetzen durch ein ballaststoffreicheres Mehl wie z.B. Weizen oder Dinkel Typ 1050. Auch der Hafer ist prima geeignet und gibt dem Gebäck durch das volle Korn eine ordentliche Portion wichtiger Nährstoffe. Ob die Haferflocken blütenzart oder kernig sind, ist je nach Geschmack variabel. Ganz lecker sind Zimt-Haferplätzchen.

Anstelle der klassischen Weihnachtsgans lässt sich ein schöner Rinderbraten, Poulade oder ein Fischgericht zubereiten. Aufgepeppt mit viel Gemüse und einem schönen Salat kann auch das Weihnachtsfest zu einer gesunden Mahlzeit werden. Vielleicht nehmen wir die Tellerregel auch mit über die Weihnachtstage: Man nehme die Hälfte des Tellers Gemüse, 25 % des Tellers Fleisch und 25 % Kohlenhydratbeilagen. Somit wird der Festtagsgenuss zu keiner Kalorienfalle!

 

Haben Sie eine schnelle und einfache Rezeptidee für Heiligabend? 

Für die schnelle Küche zum Heiligabend sind Lachspäckchen mit Gemüse (in Backpapier gebacken) oder Zander-Tomaten-Auflauf mit einem bunten Wintersalat dazu Reis eine gute Möglichkeit. Zum Dessert ist ein Obst- Crumble mit einer Kugel Vanilleeis super lecker und einfach vorzubereiten.

Frau Günther, wir danken Ihnen für das Gespräch!

Nutzungshinweise

Der neue Chatbot der HKK beantwortet Ihre Fragen und ist rund um die Uhr für Sie da. Der Chatbot befindet sich noch in einer Testphase und entwickelt sich ständig weiter. Wir bitten um Verständnis, wenn noch nicht alles funktioniert. Die Antworten des Chatbots sind nicht rechtsverbindlich und dienen lediglich der ersten Information. Sie ersetzen nicht die fachliche Beratung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.