: Frühstück: mehr vom Tag

Manche Menschen verzichten darauf, zu Hause zu frühstücken. Um gesund und stressfrei in den Tag zu starten, sollte man jedoch daheim wenigstens eine Kleinigkeit zu sich nehmen. Lesen Sie, wie das selbst Morgenmuffeln gelingt.

Coffee to go und ein Brötchen auf dem Weg. So sieht für viele das morgendliche Frühstück aus. Gerade Menschen, die im Beruf stark gefordert sind, nehmen sich oft nicht mehr die Zeit, zu Hause in aller Ruhe zu frühstücken.

Zwar denken viele, dass sie dadurch Zeit – und somit einen Vorteil – gewinnen würden. Doch in Wirklichkeit beeinträchtigt dieser Verzicht die Lebensqualität – und kann auf Dauer der Gesundheit schaden:

  • Hektisches Essen
    Das Essen und Trinken erfolgt meist in hektischer Atmosphäre: im Stehen, im Gehen, an der Bushaltestelle, in der U-Bahn oder gar im Auto. Diese Hektik überträgt sich schon auch mal auf die Verdauung. Außerdem führt hektisches Essen meist dazu, dass wir mehr zu uns nehmen, als eigentlich nötig wäre. Bei einer Ernährung „to go“ ist es daher schwieriger, den Kalorienverbrauch im Blick zu behalten.
  • Fehlender Ruhepol
    Ein Frühstück in entspannter Atmosphäre zu Hause gibt einem die Möglichkeit, Kräfte zu sammeln und sich auf die Anforderungen des Tages einzustellen. Dieser Ruhepol – und damit ein wichtiger Ausgleich zur Hektik des Berufsalltags – fehlt, wenn man auf das Frühstück zu Hause verzichtet.

Starten Sie mit weniger Hektik in den Tag – und genießen Sie ein kleines, aber feines Frühstück:

  • Wählen Sie leicht Bekömmliches. Nutzen Sie die allererste Ernährungsportion des Tages ganz bewusst für eine leichte und bekömmliche Ernährung. Dazu zählen insbesondere Obst und Milchprodukte. Zudem macht es wenig Arbeit, einen Apfel oder einen Joghurt zu essen. Eine ausgewogene Ernährung ergibt sich so fast schon von alleine.
  • Nehmen Sie wenigstens eine Kleinigkeit.
  • Decken Sie den Frühstückstisch – soweit möglich – schon am Abend. Dann müssen Sie nur noch frischen Kaffee oder Tee kochen und ein paar Dinge aus dem Kühlschrank holen. Der gedeckte Tisch erinnert Sie daran, sich hinzusetzen, und hilft Ihnen, Zeit zu sparen.
  • Atmen Sie bewusst durch. Gestalten Sie das Frühstück zu Hause – auch wenn es nur wenige Minuten dauert – als einen ruhigen Gegenpol zum hektischen Alltag. Überprüfen Sie dazu, ob bestimmte Gewohnheiten wie Radio hören, Zeitung lesen etc. möglicherweise für Unruhe am Frühstückstisch sorgen.